Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen der Hochschulleitung zum Corona-Virus an der Hochschule Mittweida

Information der Hochschulleitung zum Coronavirus

16. März 2020: Hochschule Mittweida stellt den gesamten Campus auf mobile Arbeit um

Die Hochschulleitung der Hochschule Mittweida hat nach der bereits erfolgten Umstellung auf digitalen Lehrbetrieb in Abstimmung mit der Landesrektorenkonferenz Sachsen beschlossen, ab Mittwoch, den 18. März, 12 Uhr in einen Standby-Betrieb überzugehen.

Alle Hochschulen im Freistaat schließen sich dieser Maßnahme an, die zunächst bis mindestens 4. Mai 2020 gilt.

Diese Maßnahme betrifft alle Bereiche der Hochschule in Lehre, Forschung und Hochschulmanagement. Sie betrifft alle Häuser inkl. Laserinstitut Hochschule Mittweida, Hochschulbibliothek, Mensa und Lothar-Otto-Sporthalle. Die Maßnahme ist bindend für alle Hochschulangehörigen!

Standby bedeutet, dass der Betrieb auf dem Campus auf die Aufrechterhaltung der Infrastruktur von digitaler Lehre und Kernvorgängen der Verwaltung sowie die Sicherung der Anlagen reduziert wird. Neben einem Kernteam werden alle Beschäftigten nicht mehr auf dem Campus aktiv sein können.

Lehren und Lernen werden weiter über digitale Angebote realisiert. Dieses Angebot wird sukzessive erweitert.

Wie bereits für die Studierenden und Lehrenden bedeutet das nun auch für einen Großteil der Beschäftigten den Übergang in die mobile Arbeit.

Wir informieren Studierende und Beschäftigte auf den mit dieser Seite verknüpften Unterseiten über die detaillierte Umsetzung für alle Gruppen (Möglichkeiten für mobile Arbeit, prüfungsrechtliche Aspekte usw.):

Bitte halten Sie sich auch von zuhause aus über diese Seite auf dem Laufenden und beachten Sie den Posteingang in Ihrem hs-mittweida.de-E-Mail-Postfach.

Allgemein gilt:

  • Allen Hochschulangehörigen (Studierenden, Beschäftigten), externen Dienstleistern und der Öffentlichkeit ist das Betreten der Hochschulgebäude untersagt. Die Türöffnung über die HSMW-Card wird abgeschaltet. Damit sind sämtliche Aktivitäten zu unterlassen, die mit Präsenz an der Hochschule verbunden sind. Das schließt die individuelle Labor- und Schreibtischtätigkeit ebenso ein wie Prüfungen, Workshops, Dienstberatungen und Termine externer Veranstalter, unabhängig von der Anzahl der beteiligten Personen.
  • Es gelten streng reglementierte Ausnahmen, die für die Sicherheit und die Aufrechterhaltung notwendiger Services vorgenommen werden.
  • Der Zugang zu den Hochschulgebäuden ist demnach ausschließlich dem Wachschutz sowie namentlich benannten Beschäftigten gestattet, die dazu durch die Hochschulleitung informiert werden.

Die Konsequenzen aus den Anstrengungen, die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, betreffen neben der wirtschaftlichen Dimension immer weitere Bereiche unseres persönlichen und gesellschaftlichen Alltags, auch wenn wir nicht von der Krankheit betroffen sind. Neben den individuellen Hygieneregeln und dem Verhalten nach Aufenthalten in Risikogebieten oder dem Kontakt mit möglicherweise Infizierten ist die Vermeidung von Mobilität und direkten Kontakten die wirksamste Maßnahme gegen die weitere schnelle Verbreitung des Coronavirus. Diese Verzögerung hilft, das Gesundheitssystem zu entlasten, und kann Leben retten.

In diesem Sinne bitten wir um Verständnis für diese Maßnahme und um Beachtung der getroffenen Regelungen.

Der Standby-Betrieb der Hochschule ist ein tiefer Einschnitt in das Hochschulleben und eine große Herausforderung für die ganze Hochschulfamilie. Gemeinsam wollen wir dieser Herausforderung begegnen und sie mit viel Mittweidaer Erfindergeist und Tatkraft bewältigen.

Schon heute danke wir Ihnen für Ihr Mitdenken und Mithandeln.

Ihnen allen und Ihren Familien wünschen wir das richtige Maß an Gelassenheit und vor allem Gesundheit.

Ihre
Ludwig Hilmer, Rektor
Sylvia Bäßler, Kanzlerin
Gordon Guido Oswald, Beauftragter des Rektors für studentische Angelegenheiten

15. März 2020: Lothar-Otto-Sporthalle geschlossen.

Die Hochschulsporthalle (Lothar-Otto-Sporthalle) an der Feldstraße bleibt ab sofort und bis auf weiteres für den Sportbetrieb geschlossen.
Alle Sportangebote für Beschäftigte, Studierende und externe Gruppen werden ausgesetzt.

Auch die Stadt Mittweida hat ihre Sportstätten geschlossen.

Über den Zeitpunkt der Wiederöffnung der Lothar-Otto-Sporthalle und den Einschreibungstermin für das Sportangebot für Studierende informieren wir rechtzeitig per E-Mail und auf dieser Seite.

11. März 2020: Start der Präsenzveranstaltungen ab 16. März verschoben.

Die Hochschule Mittweida hat den Beginn der Präsenzveranstaltungen im Sommersemester 2020 um mindestens zwei Wochen verschoben. Inzwischen gibt es landesweit auch Überlegungen zu einer Verlängerung dieser Verschiebung.

Indem die Studierenden ihre Mobilität auf den sie direkt umgebenden Bereich begrenzen, helfen wir, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Hochschule Mittweida bittet die Studierenden daher nachdrücklich, aktuell nicht nach Mittweida anzureisen. Das gilt unabhängig davon, woher sie anreisen.

Die Hochschule wird nicht geschlossen! Die Verschiebung der Präsenzveranstaltungen des Sommersemesters 2020 (also der Vorlesungen, Seminare und Tutorien auf dem Campus) bedeutet, dass die Lehrveranstaltungen weiterhin durchgeführt werden können. Dafür werden die Lehrenden verstärkt auf digitale Angebote des E-Learning zurückgreifen. Informationen, wie Sie als Studierende ihre jeweiligen Lehrveranstaltungen wahrnehmen können, erhalten Sie von Ihren Fakultäten/Instituten und den Lehrenden.

Bereits begonnene Blockveranstaltungen werden bis auf Weiteres fortgesetzt. Der Forschungs- und der nicht präsenzgebundene Lehrbetrieb der Hochschule wird am 16. März planmäßig starten, bzw. fortgesetzt werden. Die Beschäftigten in den lehrunterstützenden und Service-Bereichen sowie im Hochschulmanagement nehmen ihre Aufgaben wahr. Hochschulbibliothek und Mensa sind ebenfalls geöffnet.

Die Hochschule Mittweida informiert an dieser Stelle spätestens am 23. März über den weiteren Zeitplan für die Aufnahme der Präsenzveranstaltungen.

Der für den 4. April geplante Studieninformationstag wird ebenfalls nicht als Veranstaltung auf dem Campus stattfinden. Stattdessen plant die Hochschule Mittweida eine digitale Alternative für Studieninteressierte, die sich einen Überblick über die Studienangebote verschaffen und Fragen stellen wollen. Auch hierzu wird es in Kürze weitere Informationen geben. Öffentliche Versanstaltungen wie das Campusfestival-Warmup am 19. März, die Öffentliche Ringvorlesung am 18. und 25. März sowie die Kinderuni am 28. März werden verschoben.

Wir werden weiterhin alle Angehörigen und Freunde der Hochschule Mittweida auf dem Laufenden halten und aktualisieren unsere Informationen vor dem Hintergrund der weiteren Verbreitung des Coronavirus auf dieser und den mit ihr verknüpften Unterseiten laufend.

Für weiterführende Fragen, die auf dieser und den untergeordneten Seiten nicht beantwortet werden, stehen mehrere Ansprechpartner in der Hochschule bereit, die auf den Unterseiten aufgeführt sind. Per E-Mail können Sie sich auch zentral an kontakt@hs-mittweida.de wenden. Montags bis freitags können Sie sich von 9 bis 15 Uhr zudem telefonisch zentral unter +49 (0) 3727 58 1198 informieren.

Spezielle Informationen für Studierende, Lehrende und alle Beschäftigten