Studieren ohne Abitur

Um ein Studium aufnehmen zu können, benötigt man in der Regel einen der folgenden Abschlüsse:

  • allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • die fachgebundene Hochschulreife (für die entsprechende Fachrichtung)
  • Fachhochschulreife

Außer den genannten Zugangsberechtigungen eröffnen auch berufliche Aufstiegsfortbildungen in Verbindung mit einem Beratungsgespräch an der Hochschule den Hochschulzugang. Dazu regelt das Sächsische Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) genaueres. Hierzu zählen u. a. Meisterprüfungen, Fortbildungsabschlüsse und entsprechende Abschlüsse von Fachschulen. In diesen Fällen erfolgt eine Einzelfallprüfung durch die Hochschule nach Bewerbungseingang.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Studium auch ohne Hochschulzugangsberechtigung möglich: Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung, eine mindestens dreijährige Berufserfahrung im erlernten Beruf, ein Beratungsgespräch an der Hochschule sowie das Bestehen einer entsprechenden Zugangsprüfung.

Geltungsbereich

Hochschulen führen die Zugangsprüfung in eigener Verantwortung durch. Die Zugangsprüfung an der Hochschule Mittweida erfolgt nach einer Ordnung über die Zugangsprüfung. Mit Bestehen der Prüfung erwirbt man eine Hochschulzugangsberechtigung für das betreffende Studienfach (fachbezogen) an der betreffenden Hochschule (hochschulgebunden).