Neue hochschuldidaktische Wege

Die Akademischen Assistent_innen des Projekts SEM absolvieren das hochschuldidaktische Weiterbildungsprogramm des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS). Nach erfolgreicher Teilnahme an den drei Modulen des Qualifizierungsprogramms erhalten sie das Sächsische Hochschuldidaktik-Zertifikat. Mit Dr. Frank Schumann und Andy Engel, die das Zertifikatsprogramm bereits in der ersten Förderphase des Projekts SEM durchlaufen haben, befinden sich zwei Zertifikatsempfänger im Projektteam. Sie wirken als Multiplikatoren. Die hochschuldidaktische Ausbildung wird dafür eingesetzt, erlernte didaktische Methoden in die Lehre zu implementieren und weiterzuentwickeln.

Best Practice-Beispiele

  • Konzeption und Durchführung interdisziplinärer Fachkompetenz- und Schlüsselkompetenzmodule (z.B. Medienpsychologie an der Fakultät Medien; Interkulturelle Kommunikation, interkulturelle Kompetenz an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften) (S. Günther/ Dr. F. Schumann)
  • Einführung des Formats Mini-Bachelor-Arbeiten zur Vorbereitung Studierender auf die Abschlussarbeit an der Fakultät Medien (S. Günther)
  • Einsatz von besonders geeigneten Studierenden als Tutoren zur Unterstützung der Lehre (alle AkAs)
  • Vermittlung interkultureller Schlüsselkompetenzen bei der Kooperation von Studierenden und Flüchtlingen im interkulturellen Seminar „"Tell me your story, new neighbour“: Identity, Interculturality and the Life Narrative" (PD Dr. G. Süß)
  • Mitarbeit am hochschulübergreifenden Projekt „Lehrportfolio“ mit der TU Bergakademie Freiberg (PD Dr. G. Süß)
  • Weiterentwicklung und Durchführung von E-Learning bzw. Blended Learning-Formaten (z.B. Studienbegleitkurs für MINT-Fächer, Vorbereitungskurse „ACCESS COURSE-Hochschulzugangsprüfung“ und „ACCESS COURSE-Kompakt“, Blended Learning-Konzepte im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Industrial Engineering und im Masterstudiengang Industrial Management) (Dr. E. Thiem)
  • Verwendung des Lernmanagementsystems OPAL in der Lehre und als Unterstützung des Projektmanagements, sowie Anleitung von Tutor_innen zur Nutzung von OPAL (Dr. E. Thiem)