Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mittweidaer Startup ANTACON gewinnt TUClab-Gründerwettbewerb 2021

Mittweidaer Startup ANTACON gewinnt TUClab-Gründerwettbewerb 2021

HSMW-Top-News, HSMW-News

Spannungsfreie Kohlenstoffschichten für extra lange Lebensdauer von Werkzeugen und Komponenten überzeugen Jury

Das Fotos zeigt sechs männliche Personen mit Corona-Maske links und rechst von einem Rollup mit der Aufschrift "TUClab". Drei der Personen halten Urkunden und ein Geschenk.
TUClab-Award 2021 für das ANTACON-Team, v.l.n.r.: Dr. Joseph Heß, Projektleiter TUClab, David Haldan, Johannes Maus, Jan Bretschneider und Hagen Grüttner von ANTACON sowie Thomas Naumann, Geschäftsführer SBG-Sächsische Beteiligungsgesellschaft mbH. (Foto: TU Chemnitz)

Der 1. Oktober 2021 war für das Team der ANTACON GmbH einer der bisher aufregendsten Tage in ihrer anderthalbjährigen Firmengeschichte. Nach einem Pitch mit fünf weiteren Finalisten im „TUClab-Wettbewerb“ der TU Chemnitz stand das aus dem Laserinstitut Hochschule Mittweida ausgegründete Unternehmen als einer der drei Sieger fest. Für die Jury sei letztendlich ausschlaggebend gewesen, welche der Geschäftskonzepte eine sehr große Entwicklungsreife und ein sehr hohes Potenzial aufgewiesen hätten, begründete Prof. Dr. Uwe Götze, Prorektor für Transfer und Weiterbildung der TU Chemnitz, die Entscheidung.

Hoch verschleißfeste Kohlenstoffbeschichtungen

Die ANTACON GmbH bietet neuartige, hoch verschleißfeste Kohlenstoffbeschichtungen mit herausragenden Eigenschaften an. Als Ergebnis langjähriger Forschung ist es erstmals möglich, hoch verschleißfeste Kohlenstoffschichten zu erzeugen, die sich deutlich von den aktuell am Markt verfügbaren Verschleißschutzbeschichtungen unterscheiden. Es handelt sich dabei um spezielle Vertreter der diamantähnlichen Kohlenstoffschichten (engl. diamond like carbon – DLC), die bezüglich ihrer Eigenschaften bis dato unübertroffen sind. Seit März 2020 wird das Team der ANTACON GmbH im Rahmen des Programms „EXIST-Forschungstransfer“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Der „EXIST-Forschungstransfer“ will es Forscherteams an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen ermöglichen, ihre Ergebnisse in der Forschung in die Industrie zu überführen.

ANTACON-CEO Hagen Grüttner freut sich über die Auszeichnung und die damit verbundene Unterstützung für sein Unternehmen. Er betont: „Die Gründungsphase eines Technologie-Startups wie ANTACON ist keine Sache von wenigen Monaten voller guter Ideen. Man braucht einen langen Atem und vielfältige Unterstützung, zum Beispiel durch die Hochschule, die sächsischen Gründernetzwerke SAXEED und FutureSAX sowie Mentoren aus der Wirtschaft.“

Drei Gewinner im 4. TUClab-Wettbewerb

Neben der ANTACON GmbH aus Mittweida haben sich zwei weitere Gründer-Teams im 4. „TUClab-Wettbewerb“ durchgesetzt: „EasyLocate“ und „audory“, beide aus dem Umfeld der TU Chemnitz. „EasyLocate“ entwickelt eine massenmarktfähige Indoor-Positionierung, zum Beispiel für die barrierefreie Indoor-Navigation in Bahnhöfen und Flughäfen. „audory“ ist eine Plattform für interaktive Hörbücher, bei denen der Hörer selbst entscheiden kann, wie die Handlung weitergeht. Autorinnen und Autoren sind über eine Software direkt mit ihrem Publikum verbunden. Alle drei gegründeten Start-ups wurden u.a. vom Gründernetzwerk SAXEED betreut und haben zur Vorbereitung ihrer Gründung eine EXIST-Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erhalten.

Hintergrund: TUClab-Wettbewerb

Der TUClab-Wettbewerb ist eine Initiative der Sächsischen Aufbaubank (SAB), der Förderbank des Freistaates Sachsen sowie der TU Chemnitz zur Unterstützung und Förderung von innovativen Gründungsideen und Ausgründungen. Die TU Chemnitz will insbesondere damit die Kernkompetenzen Ressourceneffiziente Produktion und Leichtbau, Intelligente Materialien und Systeme sowie Mensch und Technik noch intensiver als bisher fördern.

Dabei liegt die Verknüpfung von Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft im Fokus. Außerdem soll in der Region Chemnitz ein nachhaltiges Wachstum von innovativen Unternehmen angeregt werden. In den kommenden Monaten erhält die ANTACON GmbH die Möglichkeit einer Startfinanzierung in Form von Beteiligungskapital der Sächsischen Beteiligungsgesellschaft mbH (SBG) und wird in den Accelerator der TU Chemnitz aufgenommen, wo das Team individuelle Beratungs- und Unterstützungsleistungen erhält.