Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gutes erhalten, Gutes weitergeben: Startup-Preis verdoppelt

Gutes erhalten, Gutes weitergeben: Startup-Preis verdoppelt

HSMW-Top-News, HSMW-News

Hochschul-Startup MOEWE GmbH unterstützt das rollende Spielmobil "Freizeit-Franz".

Das Foto zeigt vier männliche und zwei weibliche erwachsene Personen untschiedlichen Alters vor einem blauen Bus mit der Aufschrift "Freizeit Franz". In der Bildmitte vorne halten die zwei Frauen einen großen symbolischen Spendenscheck.
Rollt bald wieder mit Unterstützung aus Wirtschaft und Wissenschaft in Mittweida: der „Freizeit-Franz“. Dietmar Ulbricht und Petra Frevert vom Erucula e.V. freuen sich – mit ihnen Prof. André Streek, Madlen Rabe (MOEWE GmbH), Prof. Frank Schumann (Saxeed Gründernetzwerk, Hochschule Mittweida) und Prof. Detlev Müller (IMM, prostartup) (v.l.n.r.).

Ein blauer Bus, Detlev Müller, André Streek, Petra Frevert, 2000 Euro und Kinder in der Region. Das ist die Kurzfassung der Geschichte vom Montagmittag dieser Woche auf dem Gelände von Regiobus Mittelsachsen in Mittweida, als Petra Frevert vom Mittweidaer Verein Erucula e.V. einen Spendenscheck der MOEWE Optical Solutions GmbH entgegennahm.

Es ist eine Geschichte von guten Taten, die natürlich genauer erzählt werden muss und damit beginnt, dass die MOEWE GmbH den Prof.-Detlev-Müller-Startup-Preis 2021 gewonnen hat. Stifter Professor Detlev Müller würdigt und unterstützt damit seit dem Jahr 2018 mit jeweils 1000 Euro junge Unternehmen, die sich aus der Hochschule Mittweida ausgegründet haben oder von ihren Absolvent:innen gegründet wurden und damit einen Beitrag zur wirtschaftlichen Stärkung der Region leisten.

In diesem Jahr entschied sich die Jury für die MOEWE Optical Solutions GmbH, eine Ausgründung aus dem Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM), die sich seit 2018 mit der Entwicklung und dem Bau von hochpräzisen Laserscannern für die Hochgeschwindigkeits-Materiabearbeitung befasst. Gewürdigt wurden von der Jury der hohe Innovationsgehalt, der besondere Kundennutzen sowie die technischen und wirtschaftlichen Erfolgsaussichten der Mittweidaer Optoelektronik Werke – kurz: MOEWE.

Prof. Detlev Müller übergab den Preis am 10. Juni während des Saxeed-Gründerstammtischs in Mittweida an MOEWE-Gründer und -Geschäftsführer Prof. Dr. André Streek. Dieser überraschte mit der Ankündigung, das Preisgeld zu verdoppeln und an Mittweidaer Verein Erucula e.V. für sein Projekt „Freizeit-Franz“ weiterzugeben, den blauen Bus mit Spiel- und Lernangeboten für Kinder, der in Mittelsachsen unterwegs ist.

Angewandte Forschung begründet soziales Engagement

Aus einem 1000-Euro-Scheck wurde also ein 2000-Euro-Scheck, den Madlen Rabe von MOEWE am Montag an Vereinschefin Petra Frevert übergab. Die benötigt das Geld auch dringend, denn nach der pandemiebedingten Pause ist der „Freizeit-Franz“ bald wieder unterwegs, und Steuern- und Versicherung sind für den umgebauten Bus zu bezahlen.

Professor Dr. André Streek zum Motiv: „Wir wollten etwas Neues aus der Forschung heraus für soziale Projekte tun, und sehen dabei als Aufgabe, in Kinder und Jugendliche für unser aller Zukunft zu investieren. Meine Mitgründer von MOEWE und ich haben selbst Gutes erfahren in der Region, und wir möchten heute auch regional etwas zurückgeben.“

Streek verband die Spende auch mit der Einladung an Petra Frevert, mit „ihren" Kindern einmal das Laserinstitut auf dem Schillerberg in Mittweida zu besuchen und zu erleben, was man mit Laserstrahlen alles machen kann.

Zum Bericht über den Saxeed-Gründerstammtisch am 10. Juni unter "Fokus Forschung".