Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Scoo-King – Spieleentwickler präsentierten ihr Abschlussprojekt

Scoo-King – Spieleentwickler präsentierten ihr Abschlussprojekt

HSMW-Top-News, HSMW-News

„beta 2021“ an der Hochschule Mittweida: Abschlussjahrgang präsentierte eigenes Computerspiel „Scoo-King“. Beim abendlichen Charity-Event wurden fast zweitausend Euro für sauberes Trinkwasser in Afrika gesammelt.

Virtuelle Essensschlacht für vier Spielende: Scoo-King - das Game des Abschlussjahrgangs 2021
Virtuelle Essensschlacht für vier Spielende: Scoo-King - das Game des Abschlussjahrgangs 2021

Ein Jahr hatten Sie auf diesen Tag hingearbeitet und ihm entgegengefiebert: Am Donnerstag, dem 4. Februar, fand an der Hochschule Mittweida die beta 2021 statt, der Höhepunkt für die 40 Studierenden des Abschlussjahrgangs im Studiengang "Medieninformatik und Interaktives Entertainment". Dieses Jahr als Event mit einem kleinen Team vor Ort aus dem Esports-Science-Lab der Hochschule gestreamt, hatte die beta insgesamt 1689 Zuschauerinnen und Zuschauern im elfstündigen Livestream auf dem Twitch-Kanal der Hochschule.

Ab 11:30 Uhr bot die beta ein interessantes Workshop- und Talkprogramm unter anderen zu dem Themen Games Marketing, Berufseinstieg und staatliche Unterstützung der Spielebranche. So informierte Nadja Albus-Hilbert von der Mitteldeutschen Medienförderung über Fördermöglichkeiten. Die kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung der Spielebranche war auch Thema im Talk unter anderem mit Friedrich Lüder, Vorstandsvorsitzender vom Verband Games & XR Mitteldeutschland, und mit Hannes Michael.

Games studieren ganz praktisch

Michael ist Absolvent des Mittweidaer Studiengangs „Medieninformatik und Interaktives Entertainment“, hat vor schon einigen Jahren als Spieleentwickler Fuß gefasst hat. Er sagt: „Es hat mir viel Spaß gemacht, den jüngeren Semestern einen kurzen Einblick zu geben wie das Leben in einem Indie-Studio abläuft. Es hat mich gefreut, dass es so großes Interesse am Thema gab.“

Und er ergänzt: „Das Spiel sieht verdammt cool aus!“ Dieses Lob des Profis bezieht ich auf das Game „Scoo-King“, das die Studierenden am Nachmittag präsentierten. Viele Monate Arbeit stecken in “Scoo-King”, einem Partyspiel für vier Spieler. Sie treten in einer Essensschlacht gegeneinander an, in der sie Zutaten sammeln, verarbeiten und werfen können. Ziel ist es, die gegnerische Küche mit so vielen Gerichten wie möglich zu treffen und gleichzeitig aber auch zu verhindern, dass das gegnerische Team der eigenen Küche schadet. Durch Teamplay und Taktik müssen die richtigen Gerichte kombiniert und die Gegner behindert werden, um die Schlacht für sich zu gewinnen. Die Entwicklung eine solchen Spiels von der Idee über das Design und die Programmierung ist Bestandteil des Studiums, genauso wie Planung und Durchführung der beta selbst.

Von der Idee über das Design bis zur Programmierung: "Scoo-King" ist ein Studierenden-Projekt aus Mittweida. Download-Link siehe unten.

Alexander Marbach, Professor für Computergrafik und visuelle Gestaltung, ist stolz auf seine Studierenden. „Der Weg zur beta war mit viel Arbeit verbunden. Didaktisch ist nicht nur wichtig, dass die Studierenden ihre Programmier- und Design-Kenntnisse anwenden, sie üben sich auch in Projektmanagement, Teamarbeit und allem voran: Kommunikation, die in diesem Jahr fast ausschließlich digital erfolgen musste.“

Die "beta" war in diesem Jahr ein Online-Event, live gestreamt über den Twitch-Kanal der Hochschule Mittweida.Rückblick auf ein Jahr Arbeit: Prof. Alexander Marbach (r.)  mit Moderator Alex Prezewowsky live bei der „beta 2021“ aus dem Esports-Science-Lab der Hochschule Mittweida

Charity am Abend: Spielen und Gutes tun

Der Professor war einer der Spieler, die am Abend noch für einen guten Zweck zockten. Denn erstmalig endete die beta mit einem Esports-Charity-Event, das Medienmanagement-Studierende im Rahmen eines crossmedialen Projekts organsiert hatten. Unter dem Motto „Guardian Gamers – Spielen und dabei Gutes tun“ traten ab 20 Uhr Professor Marbach, die Twitch-Streamer „Sudeldeckdudel“ (Lea Spindler, Absolventin der Hochschule Mittweida), NotColln und Jeyla (Jessica Lachmann) in verschiedenen Minispielen gegeneinander an. Dabei wurden Spenden für „Football 4 WASH", einem Projekt der Hilfsorganisation „Viva con Agua“ gesammelt, das sich in Afrika für den Zugang zu sauberem Trinkwasser engagiert. „Wir haben‘s echt geschafft, in den zwei Stunden über 1800 Euro zu sammeln,“ freut sich NotColin. „Ich bin mega stolz auf das gesamte Event, die Teilnehmer und das Team!“

Erfolgreich für den guten Zweck gezockt: Am Ende des Charity-Events zeigte der Spendenstand 1.825 Euro.

Spiele-Entwicklung in Mittweida

Seit dem Jahr 2011 bietet die Hochschule Mittweida mit großem Erfolg den sechssemestrigen Studiengang "Medieninformatik und Interaktives Entertainment" an.
Schwerpunkte des interdisziplinären Studiengangs sind Grundlagen in Medientechnik und Medienmanagement sowie die inhaltliche, gestalterische und programmiertechnische Entwicklung interaktiver Medienangebote. Zwei Spezialisierungen stehen im Studiengang zur Auswahl: Informatics Applications (IA) und Creative Content Design (CCD). 

"Scoo-King" lässt sich hier downloaden. Viel Spaß!

Die beta 2021 zum Nachschauen auf dem Twitch-Kanal der Hochschule Mittweida (abrufbar bis 17.02.2021).