InnoLawi

Thema

innoLAWI: Landwirtschaftliche Unternehmen als Anbieter sozialer Dienstleistungen

Projektleitung/ Verantwortlicher

Prof. Dr. phil. Stephan Beetz

Laufzeit

09/2018 bis 08/2021

Forschungsaufgabe/ Kurzbeschreibung

Mit der Verabschiedung eines neuen Bundesteilhabegesetzes ab 1.1.2018 werden sogenannte „andere oder alternative Anbieter“ für die Erbringung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben vom Gesetzgeber zugelassen. Damit können erstmals die Weichen gestellt werden, Betreuungs- bzw. Inklusionsleistungen durch landwirtschaftliche Betriebe mit einer standardisierbaren Finanzierung anzubieten.

Im Projekt werden Landwirtschaftsbetriebe unterschiedlicher Struktur und Aufstellung intensiv und mit hoher fachlicher Kompetenz durch die Hochschule Mittweida und überregionaler Partner, darin begleitet, diese neu ermöglichte Form von sozialen Dienstleistungen umzusetzen. Damit kann ein weiteres wirtschaftliches Standbein individuell auf die betriebliche Situation passend entwickelt, auf fachlich hohem Niveau angeboten und dauerhaft zu etabliert werden. Ein möglichst breites Spektrum an verschiedenen Modellsituationen mit unterschiedlichen Betriebsstrukturen soll die Praxisrelevanz der Projektergebnisse erhöhen. 

Die Umsetzung erfolgt über eine unmittelbare intensive Begleitung von 5- 8 Modellbetrieben in der Pilotphase. In verschiedenen Regionen Sachsens werden Modellversuche unter anderem in Form von Kooperationen zwischen Landwirtschaftsbetrieben und sozialen Einrichtungen installiert. Der landwirtschaftliche Betrieb bietet gegebenenfalls mit Hilfe des Sozialpartners eine soziale Dienstleistung an. Während der Projektlaufzeit werden Rahmenbedingungen, Möglichkeiten und Grenzen dieses Angebots erforscht.

Aufbauend auf den praktischen Erfahrungen und den Ergebnissen der wissenschaftlichen Begleitung durch einen Fachausschuss (Beirat) und der Erstellung eines Dokumentarfilmes, werden die Bedingungen für die Machbarkeit dieses Modells interdisziplinär analysiert und in der Folge ein Leitfaden für Landwirtschaftsbetriebe zur Verfügung gestellt sowie eine entsprechende Beratungskompetenz aufgebaut.