Schülerlabor

Nach oben

Generalprobe mit Biotechnologie im neuen MINT-Schülerlabor

Schüler aus Schneeberg waren eine der Ersten.


Nicht nur Hochschulluft schnuppern, sondern wissenschaftliche Experimente im Labor durchführen, können zukünftig Schüler und Lehrer im MINT-Schülerlabor der Hochschule Mittweida. Viel authentischer als in der Schule können sich die jungen Forscher nun mit moderner Wissenschaft auseinandersetzen. Das Mittweidaer Schülerlabor im Grunert-de-Jácome-Bau ist mit neuster Technik ausgestattet und erlaubt selbständiges und begleitetes Experimentieren auf den Gebieten Lasertechnik, Optik, Biotechnologie und Mathematik.

18 Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Schulzentrums in Schneeberg konnten sich am 3. Februar schon vor dem offiziellen Start des MINT-Schülerlabors von den Möglichkeiten überzeugen. Betreut durch Professor Röbbe Wünschiers, Sandra Feik, Nadine Wappler und René Kretschmer von der Fachgruppe Biotechnologie und Chemie untersuchten sie die PV92-Region auf dem 16. Chromosom  ihrer eigenen DNA.

„Wir wollen die Begeisterung und das Verständnis der jungen Menschen für Natur und Technik steigern und unterstützen“, so Professor Alexander Horn, Leiter des MINT-Schülerlabors an der Hochschule Mittweida. „Damit tun wir natürlich auch etwas für den fachlichen und wissenschaftlichen Nachwuchs. Wir bieten den jungen Forschern mit unserem neuen Labor eine regelmäßige Möglichkeit, zusammen mit ihren Lehrern interessante Themen der Lasertechnik, Optik, Biotechnologie und Mathematik zu ergründen.“
Die separaten Räume inmitten des Campus der Hochschule  stehen auch dann den Schülern zur Verfügung, wenn die „regulären Studenten“ Praktika und Übungen haben. Das MINT-Schülerlabor der Hochschule Mittweida eröffnet in der Kommunikation neue Wege. Die Kombination von Laborarbeitsplätzen sowie Seminar- und Projektionstechnik in einem Raum ermöglicht eine effiziente und interaktive Vermittlung der Thematik. Theoretische Grundlagen und experimentelle Anwendung stehen unmittelbar nebeneinander. Themen, wie Lasertechnik, Optik, Mikrobiologie, Molekularbiologie oder Mathematik werden durch didaktisch durchdachte Experimente vorgestellt. Die jungen Forscher erarbeiten selbst das Verständnis für die verschiedenen Naturgesetze und entdecken so die Faszination der Naturwissenschaften.

Das ausschließlich für die Schüler- und Lehrerweiterbildung bereitstehende Labor wird derzeit insbesondere von den Fachgruppen Physik und Lasertechnik, Biotechnologie und Chemie sowie Mathematik genutzt. Das Angebot ist für unterschiedliche Klassenstufen zugeschnitten und wird in den kommenden Monaten noch erweitert.

Die Nutzung des Schülerlabors ist kostenlos. Anmelden können sich Schüler- und Lehrergruppen per Mail schuelerlabor@hs-mittweida.de

Nach oben