3D-Scanner

Verantwortlich

Fachgruppe Physik und Lasertechnik

Zielgruppen

Schülerinnern und Schüler der Klassen 8-12

Gruppengröße

max. 3 Schüler

Themen

Lasertechnik, Optik

Dauer

10-20 Minuten

Ort

Schülerlabor

Bemerkung

Die Experimente der Fachgruppe Physik und
Lasertechnik sollten kombiniert gebucht werden.

Nach oben

Die dreidimensionale Darstellung von Bildern fasziniert viele, aber wie entsteht das Ganze? Bei diesem Experiment können beliebige Gegenstände oder auch Personen als 3D-Objekte mittels Kinect erfasst und anschließend über einen Hologramm-Projektor dargestellt werden.    
Grundlage der Aufnahme ist die Kopplung der Aufnahmen von zwei Kameras, sowie eines Lasers, der im infraroten Spektralbereich leuchtet und für uns unsichtbar ist. Eine der beiden Kameras ist eine normale Webcam und nimmt Bilder im für uns sichtbaren Spektralbereich auf. Die andere Kamera nimmt ausschließlich Bilder von Strahlung im infraroten Spektralbereich auf und kann somit die Strahlung des Lasers detektieren. Der Laser erzeugt ein definiertes Punktmuster, welches durch die Reflexion an Gegenständen mit unterschiedlichen Tiefen verzerrt von der IR-Kamera wahrgenommen wird. Aus der Verzerrung lässt sich auf die Tiefen der Gegenstände schließen. Auf das daraus berechnete Tiefenprofil wird das von der ersten Kamera aufgenommene Bild projiziert und ein vollständiges 3D-Modell ist entstanden.