Detailansicht

Ringvorlesung - "Einfachdenken in der komplexen Gesellschaft"

Mi, 15.04.2020, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr

"Einfachdenken in der komplexen Gesellschaft"

Der intellektuelle Anspruch auf Gesellschaftsgestaltung ist in der Katastrophe des Stalinismus untergegangen. Intellektuelle Kritik verliert ihre Exklusivität und wird von der Kritik der Leute absorbiert. Das ist die Konsequenz des Strukturwandels der Weltbilder, ablesbar an der stürmischen Durchsetzung der Moderne in Wien. Heute steht das bessere Wissen von Intellektuellen und Experten ratlos vor aggressivem Einfachdenken, das ihm die Anerkennung verweigert. Die Soziologie kann ihren gesellschaftskritischen Anspruch nur einlösen, wenn sie sich auf die Kritik der Leute einstellt - auch wenn's weh tut.

Es spricht: Prof. Dr. Georg Vobruba
Soziologe und emeritierter Professor der Universität Leipzig, Institut für Soziologie

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.institute.hs-mittweida.de/webs/ikks/oeffentliche-ringvorlesungen/ankuendigung-5-oeffentliche-ringvorlesung.html


Kategorie:
Top-Veranstaltung,  Ringvorlesung, 
Ort:
Hochschule Mittweida | Zentrum für Medien und Soziale Arbeit (Haus 39) | Peter-Schütt-Hörsaal (39-041) | Bahnhofstraße 15 | 09648 Mittweida
Termin importieren: