Detailansicht

Dialog Kontrovers: "Wie sich der Kapitalismus durch die Digitalisierung ändern wird"

Mi, 27.03.2019, 18:15 Uhr - 20:15 Uhr

Der Dialog Kontrovers im Sommersemester 2019

Wir laden Sie herzlich zur Fortsetzung der im Jahr 2017 erfolgreich gestarteten Diskussionsreihe ein: Kompetente Gesprächspartner aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft diskutieren kontrovers miteinander und dem Publikum.

Heutiges Thema: "Entfesselung? Zähmung? Überwindung? Oder: Wie sich der Kapitalismus durch die Digitalisierung ändern wird"

Wirtschaftliche Prognosen sind schwierig. Dies gilt in besonderem Maße für die sozio-ökonomischen Auswirkungen, die von den technologischen Umwälzungen hervorgerufen werden, die heute als Digitalisierung bezeichnet werden. Im Wesentlichen lassen sich in dieser Hinsicht vier unterschiedliche Positionen benennen.

Erstens: die Digitalisierung wird dazu genutzt, einen neoliberalen Kapitalismus noch zu intensivieren. Die zweite Sichtweise geht davon aus, dass sich die Digitalisierung zu einer Zähmung des Kapitalismus und einer Überwindung sozialer Unterschiede nutzen lässt. In der dritten Perspektive lässt sich der Kapitalismus mit all seinen Widersprüchen durch digitale Technologien überwinden. Die vierte Position: Vielleicht wird es ja gar nicht so schlimm. Es wurden schon so viele Revolutionen angekündigt, viele fielen aus.

Es diskutieren: 

  • Prof. Dr. Dr. Stefan Brunnhuber (Ökonom und ärztlicher Direktor der Diakonie-Klinik für Integrative Psychiatrie in Sachsen, Diakoniewerk Zschadraß gemeinnützige GmbH)
  • Prof. Dr.-Ing. Andreas Ittner (Professor für Informatik/Verteilte Informationssysteme, Hochschule Mittweida)

Weitere Informationen: https://bit.ly/2Hmzj64


Kategorie:
Top-Veranstaltung,  IKKS,  Studierende,  Mitarbeiter, 
Ort:
Hochschule Mittweida | Grunert-de-Jácome-Bau (Haus 6) | Studio B | Am Schwanenteich 4b | 09648 Mittweida
Termin importieren: