Detailansicht

Vortrag zum Thema „Auswirkungen des Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetzes auf die Lehre“

Mi, 04.12.2019, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr

Am 1. März 2018 trat das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetze (UrhWissG) in Kraft - mit dem Ziel das Urheberrecht an die veränderten Erfordernisse der Digitalisierung anzupassen. Hochschullehrerinnen können seit dem Auszüge aus Werken unkompliziert und rechtssicher in einen elektronischen Semesterapparat einstellen, ohne zuvor einzelne Autor*innen oder Verlage um Erlaubnis zu bitten. Bibliotheken können Kopien von wissenschaftlichen Artikeln auf Einzelbestellung digital versenden.

Der Gesetzentwurf sieht grundsätzlich die Zahlung einer Nutzungsvergütung vor. Diese Vergütung erfolgt pauschal und wird durch sogenannte Verwertungsgesellschaften, beispielsweise die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) für Sprachwerke, eingesammelt und an die Urheber*innen und unter Umständen an die Verlage nach bestimmten Verteilungsschlüsseln ausgezahlt.

Das Gesetz soll eine Mindestversorgung mit Inhalten für die Nutzung in Bildung und Wissenschaft garantieren, aber nicht den Erwerb ganzer Werke beziehungsweise von Lizenzen ersetzen.

Vortragender: Dr. Georg Brüggen (Rechtsanwalt Dresden, Staatsminister a. D.)


Kategorie:
Top-Veranstaltung,  Studierende,  Mitarbeiter, 
Ort:
Hochschule Mittweida | Zentrum für Medien und Soziale Arbeit (Haus 39) | Raum 39-004 | Bahnhofstraße 15 | 09648 Mittweida
Termin importieren: