Zukunft nach der Flucht

Donnerstag 30. November 2017, 11:28

Zukünftige Studierende schnupperten Hochschulluft bei den Studien-Projekttagen für Geflüchtete des Studienkollegs der Hochschule Mittweida

Bekenntnis in die Tat umgesetzt: Hochschule Mittweida
engagiert sich für die Integration Geflüchteter ins Studium.

Sie haben schon einen weiten, unsicheren Weg hinter sich, aber das nächste Ziel steht fest: Im Wintersemester 2018/19 ein Studium an der Hochschule Mittweida beginnen. Bis es in einem Jahr für die 42 Geflüchteten soweit ist, bereiten sie sich am Studienkolleg in Chemnitz auf das Studium vor. Im Rahmen dieses Vorbereitungskurses besuchten sie im November an zwei Projekttagen den Mittweidaer Campus und nahmen als Gasthörer an Vorlesungen teil.

Die Frauen und Männer, die überwiegend aus Syrien und anderen Krisenregionen  stammen, haben sich an der Hochschule Mittweida beworben und eine Vorzulassung erhalten. Wie viele andere ausländische Studienbewerber aus nicht EU-Ländern müssen sie die für das Studium erforderlichen Zugangsvoraussetzungen (Hochschulreife) erwerben. Hierfür bietet das Studienkolleg passende Kurse an. Speziell für Geflüchtete gibt es ein über das DAAD-Programm „Integra“ finanziertes ein- bis zweisemestriges Vorstudium. Hier stehen die erforderlichen Deutschkenntnisse im Mittelpunkt und wenn notwendig auch fachliche Vorkenntnisse für technische, ingenieurwissenschaftliche oder wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge.

Die Projekttage im November dienten den zukünftigen Studierenden dazu, schon früh die Anforderungen des Studiums sowie die Studienbedingungen in Mittweida kennenzulernen. Das soll die Integration in das Studium verbessern. Als Gasthörer entsprechend ihrem gewählten Studienschwerpunkt nahmen sie an Vorlesungen und Seminaren teil. Bettina Tuschling vom Akademischen Auslandsamt der Hochschule Mittweida begleitete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den Lehrveranstaltungen in den fünf Fakultäten. Dort stand nicht das Verstehen des Lehrinhalts im Fokus, sondern es ging darum, ein Gefühl für die fachlichen Anforderungen sowie die Ansprüche an die Deutschkenntnisse zu vermitteln. Im Anschluss an die Schnuppervorlesungen ging es mit dem Studentenrat auf Campus-Tour, wo sie die Geschichte der Hochschule und dem Studienalltag begegneten. Die Tour schloss auch einen Besuch bei 99drei Radio Mittweida ein, dem von Studierenden produzierten Lokalradio der Hochschulstadt.

Die Geflüchteten zeigten großes Interesse und stellten viele Fragen. Auch die Unterstützung durch die Professoren machte die Studien-Projekttage zum Erfolg. Im Sommersemester sind wieder Projekttage für Geflüchtete geplant.

Informationen zum Studienkolleg hier

presse@hs-mittweida.de