Nachwuchselite aus Mittweida zu Besuch beim Chemnitzer Maschinenbau

24.02.2020, 13:45

Gute Eindrücke und gute Gespräche. Mittweidaer Maschinenbaustudierende vor Ort bei Niles-Simmons, Starrag und Hiersemann.

Matthias Großer, Leiter mechanische Projektkonstruktion bei Niles-Simmons, zeigt der Studenten-Gruppe aus Mittweida die Besonderheiten der 5-Achs-Fräsbearbeitungszentren.

Matthias Großer, Leiter mechanische Projektkonstruktion bei Niles-Simmons, zeigt der Studenten-Gruppe aus Mittweida die Besonderheiten der 5-Achs-Fräsbearbeitungszentren.

Studieren und Forschen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Mittweida sind immer nah an der Praxis: Studieninhalte, Lehr-Lern-Formen, Forschungsprojekte und nicht zuletzt der gute Kontakt zur Wirtschaft, den die Lehrenden an ihre Studierenden weitergeben.

Gute Beziehungen bestehen seit vielen Jahren zum Chemnitzer Unternehmen Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH. Zahlreiche Mittweidaer Absolventen arbeiten dort und Mittweidaer Wissenschaftler forschen in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen an Lösungen für den Werkzeugmaschinenbau. Hochpräzise Bearbeitungszentren, Drehmaschinen und komplette Fertigungslinien sind Spezialitäten des Chemnitzer Traditionsunternehmens, das als Teil der weltweit agierenden Holding NILES-SIMMONS-HEGENSCHEIDT sehr gute Karrierechancen bietet.

Tradition hat auch die jährliche Exkursion der Maschinenbaustudierenden nach Chemnitz. Am 24. Januar besuchten 30 Bachelor- und Diplomstudierende mit ihren Professoren Uwe Mahn und René Ufer das Werk an der Zwickauer Straße mit seinen über 400 Beschäftigten.

„Neue Technologien und steigende Anforderungen unserer Kunden erfordern auch immer das höchste Know-how interner sowie neuer Mitarbeiter. Aus diesem Grund haben wir regelmäßig den Nachwuchs bei uns zu Gast, um den permanenten Austausch von Wissenschaft und Praxis zu pflegen“, sagt Pierre Seidel, Marketing Manager NSH Group und Mittweidaer Medientechnik-Absolvent. Er begleitete die Studierenden aus Mittweida bei einer Werksführung, während sie Eindrücke über die aktuellen Projekte gewannen ­– und einen Vorgeschmack auf ein mögliches späteres Arbeitsfeld.

Karrierechancen quasi vor der Haustür für Maschinenbaustudierende der Hochschule Mittweida: Unternehmen wie Niles-Simmons und andere in Chemnitz.„Unsere Studierenden treffen hier auf offene Türen“, sagt Professor Uwe Mahn und freut sich, dass die Maschinenbau-Absolventen aus Mittweida einen guten Ruf genießen. „Für manchen öffnete in den vergangenen Jahren die Exkursion die Perspektive für die berufliche Karriere bei Niles-Simmons.“


Auf dem Exkursions-Programm standen neben Niles-Simmons auch die auf schwere Fräsbearbeitungszentren spezialisierte Starrag AG und der Sondermaschinenbauer Hiersemann Prozessautomation GmbH.

Weitere Informationen zu den Studiengängen der Fakultät Ingenieurwissenschaften.

Weitere Informationen zur Karriere bei Niles-Simmons.

Text: Helmut Hammer
Fotos: Niles-Simmons/Pierre Seidel

 

 

Von: presse@hs-mittweida.de