Lineare Wälzführungen

03.12.2019, 10:43

Fachbuch von Uwe Mahn und zwei Kollegen füllt Lücke

Drei Autoren, drei Jahre Arbeit: Neues Fachbuch für Entwickler, Konstrukteure, Monteure und Anwender von Maschinen.

Drei Autoren, drei Jahre Arbeit: Neues Fachbuch für Entwickler, Konstrukteure, Monteure und Anwender von Maschinen.

„Lineare Wälzführungen. Anforderungen, Auswahl, Auslegung, Ausführungsbeispiele, Schadensfälle“ ist der Titel des kürzlich erschienenen Fachbuchs von Prof. Dr.-Ing. Uwe Mahn, Professor für Konstruktion und Prorektor Forschung an der Hochschule Mittweida, und seinen Mitautoren Prof Dr.-Ing. Andreas Hirsch und Diplom-Ingenieur Hans Georg Hoyer.

Das Buch füllt eine Lücke. Während es für andere, ähnlich komplexe Maschinenelemente wie Wälzlager, Schraubverbindungen etc. zum Teil mehrere einschlägige Werke auf dem Markt gibt, war dies für die linearen Wälzführungen bisher nicht der Fall. Lineare Wälzführungen kommen überall dort zum Einsatz, wo Bauteile in einer translatorischen Richtung bewegt werden müssen.
In eine Richtung ist die Bewegung des Bauteils leichtgängig zu ermöglichen, in alle anderen Richtungen sind Kräfte aufzunehmen und die Lage mit einer vorgegebenen, zum Teil hohen Genauigkeit zu sichern. Beispiele linearer Wälzführungen sind: Kompaktführungen, Käfigführungen, Laufrollen und Laufrollensysteme, Linearkugellager, verdrehgesicherte Wellenführungen sowie Kugel- und Rollenumlaufschuhe.

Entstanden ist in drei Jahren ein Fachbuch für Entwickler, Konstrukteure, Monteure und Anwender von Maschinen. Es zeigt anschaulich und praxisnah das aktuelle Ingenieurwissen zu Anforderungen, Aufbau, Funktionsweise und Auslegung linearer Wälzführungen. Wirkmechanismen und deren konstruktive Umsetzung und Möglichkeiten zur Berechnung werden behandelt. Darüber hinaus zeigt das Buch bewährte Praxis-Lösungen für den Einsatz und für die Vermeidung von Schadensfällen.

Drei Autoren und ihr neues Buch: Hans Georg Hoyer, Uwe Mahn und Andreas Hirsch (v.l.)

Die Autoren
Prof. Dr.-Ing. Andreas Hirsch war Geschäftsführer am Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse an der TU Chemnitz und lehrte die Gebiete Aufbau, Anwendung und Konstruktion von Werkzeugmaschinen und Vorrichtungen für Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieure.
Dipl.-Ing. Hans Georg Hoyer ist freiberuflich tätig als Sachverständiger, Gutachter und Privatdozent mit den Themenschwerpunkten Einsatz von Linearführungen und Schadensanalysen.
Prof. Dr.-Ing. Uwe Mahn
ist Professor für Konstruktion an der Hochschule Mittweida, Fakultät Ingenieurwissenschaften.

Das Buch umfasst 232 Seiten und ist im Verlag Springer Vieweg erschienen. Es ist auch als eBook verfügbar.

Von: presse@hs-mittweida.de