Geld addiert – Förderung multipliziert

11.11.2019, 11:17

Hochschule Mittweida vergibt weitere Deutschlandstipendien. Die nächste Auswahlrunde startet im Sommer 2020.

Deutschlandstipendium an der Hochschule Mittweida: Auszeichnung für Stipendiaten und Stifter.

Deutschlandstipendium an der Hochschule Mittweida: Auszeichnung für Stipendiaten und Stifter.

Das Deutschlandstipendium sei Zeichen des Förderns und Forderns, gab Prorektor Volker Tolkmitt den Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie ihren Förderern mit auf den Weg in die Verleihung der Stipendien am 28. Oktober im Studio B.
Wenn die Hochschule Mittweida die Urkunden zum Deutschlandstipendium überreicht, dann ist das immer eine Auszeichnung an zwei Seiten: an Geförderte und Förderer. Insgesamt 26 Unternehmen, Vereine und private Stifter fördern derzeit 35 Stipendiatinnen und Stipendiaten an der Hochschule Mittweida. Darunter sind 21 bei der Feierstunde erstmals vergebene Stipendien und 14 Verlängerungen.

Mehr als eine finanzielle Unterstützung

Das Stipendium ist weit mehr als eine finanzielle Unterstützung“, bekannte Toni Günter, Maschinenbau-Student im 5. Semester, der für die Stipendiatinnen und Stipendiaten sprach und die Verantwortung betonte, die das Stipendium für ihn und seine Mitstipendiaten bedeutet. Das Stipendium sei zum einen schon Anerkennung für eine übernommene Verantwortung zum Beispiel im Ehrenamt oder in der Familie. Zum andern sei es „ein großer Zuspruch an Verantwortung. Es ist eine akademische Bereicherung, ein Brückenbauer zwischen Hochschule und Wirtschaft und ein Türöffner zu neuen Kontakten.“

Toni Günther ist einer der neuen Stipendiaten. Er spricht für seine Mitstipendiatinnen und -stipendiaten – und viel von Verantwortung.Dr. Indra Frey spricht stelltvertretend für die Förderer, die wie ihr Unternehmen, die Sparkasse Mittelsachsen, zumeist aus der Region kommen und sich mit dem Deutschlandstipendium für die Region stark machen.

Als Vertreterin der Stifter sprach Dr. Indra Frey, Pressesprecherin der Sparkasse Mittelsachsen, die seit sieben Jahren jeweils zwei Stipendien vergibt.
„Das Deutschland-Stipendium ist für mich ein großartiges Beispiel für den Grundgedanken der Gemeinschaft. Mit diesem Stipendienprogramm multipliziert sich die Förderung des Bundes.“  Das könne nur durch das Zusammenwirken von begeisterteren Förderpartnern und einer engagierten Hochschule gelingen, die unter ihren Studierenden für das Stipendium wirbt und die Auswahl trifft.

Professor Volker Tolkmitt, Prorektor Bildung der Hochschule Mittweida, freut sich über vertraute und neue Förderer. Er wirbt für das Deutschlandstipendium als Zeichen der Demokratie und des Zusammenwirkens von Staat und Wirtschaft. In diesem Jahr gab es mehr als doppelt so viele Bewerbungen um das Stipendium, als Stipendien zur Verfügung standen. Ausgewählt werden besonders begabte und innerhalb oder außerhalb der Hochschule engagierte Studierende. Stifter tragen ein Jahr lang mit 150 Euro monatlich zum Stipendium bei. Der Bund gibt weitere 150 Euro dazu – macht 300 Euro, die das Leben der Stipendiatinnen und Stipendiaten unabhängiger machen und den Kopf freier für Studium und gesellschaftliches Engagement.

Stipendiat werden! Förderer werden!

Die nächsten Deutschlandstipendien vergibt die Hochschule wieder im Herbst 2020. Bewerbungen sind ab Sommer 2020 möglich.

An der Förderung interessierte Studierende und potenzielle Förderer können sich hier informieren.

Von: Helmut Hammer