Sound? Check!

Mittwoch 29. März 2017, 15:22

Vorentscheid für das diesjährige Campusfestival gestartet. Die „99drei Soundchecks“ gehen mit dem Genre „Pop“ morgen Abend in eine neue Runde.

Eine von drei Nachwuchsbands beim
>>Soundcheck Rock<<:
Sheer Invention aus Leipzig

Laute Bässe, kreischende Gitarren, jede Menge Konfetti und eine beeindruckende Lichtshow. Wo es das gab? Natürlich bei den ersten „99drei Soundchecks“ in der neuen Saison! Wie in jedem Jahr finden die Soundchecks im Vorfeld des Campusfestivals statt, wo jeweils drei Nachwuchsbands aus ganz Deutschland gegeneinander antreten, um einen begehrten Platz auf dem Campusfestival am 8. Mai in Mittweida zu ergattern. Den Auftakt machte das Genre „Rock“. So verwandelte sich das TV-Studio im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit am Donnerstagabend in eine Bühne für zukünftige Rocklegenden.

Pro Genre spielen jeweils drei Bands. Am Ende entscheidet zum einen das Publikum im Studio per Abstimmung. Zum anderen läuft ein einwöchiges Voting auf Facebook nach jedem Soundcheck. Wer die meisten Likes bekommt, darf beim diesjährigen Campusfestival seine Songs spielen.
Das Campusfestival findet im direkten Anschluss an die Feier zum 150jährigen Jubiläum der Hochschule statt, weshalb die Bands auch im weltgrößen Spiegelzelt auftreten dürfen.

Was hat Musik mit Müsli zu tun ?

Diese Frage warf die erste Band beim     Soundcheck „Rock“ auf; die heißt nämlich „Cereals“, was übersetzt soviel heißt wie „Müsli“.  Der Band zufolge kommt der Name vom  Lieblingsmüsli der vier Jungs. Denn die Rocker  aus Leipzig frühstücken morgens am liebsten  „Lion Cereals“. Frisch gestärkt können sie sich  dann ihrer Musik widmen, die die Band unter  „Indie Punk“ einordnet.



Große Klappe, viel dahinter

Danach folgte eine Rockband, die nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit ihrem kuriosen Bandnamen und auffälligen Outfits für Gesprächsstoff sorgte. „Dickes Gebäude“ aus Remscheid starteten ihre Musikkarriere als Schülerband und heizten dem Publikum mit Songs wie zum Beispiel „Blitzlichtgewitter“ kräftig ein. Passend zum Titel lieferte die Band eine tolle Lichtshow und ein Gewitter aus buntem Konfetti. Ihre Musik bezeichnen die vier Jungs als „Alternative Synth-Rock“. Als Banduniform trugen sie bunte Latzhosen, die genügend Freiraum für die lebendige Bühnenshow boten.

 

„Wir überzeugen mit drückenden Bässen und Emotionen“

So beschrieb Sänger Peter den Charme der Band „Sheer Invention“ aus Leipzig. Musikalisch orientieren sie sich an „allem, was Post-Rock ist“, so die Band. Das Publikum bewunderte vor allem die sichere Beinarbeit des Sängers, während er auf der Bühne abtanzte. Peter selbst sieht das so: „ Ich tanze gerne, ohne dass es gut aussieht. Man sollte immer tanzen, was man durch die Musik gerade fühlt – das habe ich getan.“

 


Nachdem jede Band ihre drei ausgewählten Songs präsentiert hatte, ging es ab auf die Studiocouch zum Interview mit den Moderatoren Tom Husse und Hannah Rolletschek. Das Publikum konnte dabei Fragen live auf Facebook stellen, die die Band dann beantwortete. Außerdem durfte auch das Publikum bei verschiedenen Studiospielen aktiv mitmachen.

 Immer trat ein Bandmitglied gegen einen  Zuschauer oder eine Zuschauerin an.  Selbstverständlich hatten alle Spiele etwas mit  Musik zu tun. Dabei galt es, Songtitel oder  Bandnamen zu erraten; die Lieder wurden  einmal rückwärts abgespielt, einmal mit Emojis  dargestellt und einmal riet das Publikum bei der  Pantomime wild drauf los. Der Gewinner des  jeweiligen Spiels erhielt einen kleinen Preis und  zwar das Studiogeschenk, das die Bands  traditionell mitgebracht hatten.

Abstimmen für die coolste Band

Am Ende der Veranstaltung wählte das Publikum die beste Band aus. Verschiedenfarbige Kärtchen standen dabei jeweils für eine Band. Gleichzeitig stimmte das Publikum auf Facebook mit ab. Das Ergebnis: „Sheer Invention“ gewann die Abstimmung im Publikum und sicherte sich so einen Vorsprung von 100 Likes auf Facebook. Entschieden ist damit trotzdem noch nichts. Noch eine Woche lang kann über das soziale Netzwerk über die beste Band abgestimmt werden. Das funktioniert so: Auf der Facebookseite des Campusfestivals wird von jeder Band ein Video hochgeladen. Wer für eine Band abstimmen möchte, gibt dem jeweiligen Video einfach einen Daumen nach oben.

Weitere Termine

Zwei weitere Soundchecks stehen noch an und zwar in den Genres Pop und Urban. Auch dann bieten die Bands wieder einen Abend voller mitreißender Musik, spannenden Interviews und spaßigen Spielen.
Der Soundcheck „Pop“ findet bereits morgen Abend, am 30. März, statt. Freuen kann sich das Publikum dann auf „die Lieferanten“ aus Münster, „Aber Hallo“ aus Regensburg und „Eintagsfliege“ aus Köln.
Beim Soundcheck „Urban“ am 6. April begrüßt Mittweida „Roundhouse“ aus Ulm, „DueZe & Maddust“ aus Dresden und die Mittweidaer Lokalmatadoren „Eyla“ im TV-Studio im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit.

Los geht`s immer um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Für alle, die nicht kommen können oder keinen Platz mehr im TV-Studio bekommen, wird die Show live in Raum 39-041 im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit übertragen. Außerdem kann man die Soundchecks auch dank Livestream auf der Facebookseite des Campusfestivals bequem vom Sofa aus verfolgen.


Weitere Informationen sowie Bildmaterial zu den Soundchecks gibt es unter
campusfestival-mittweida.de oder auf Facebook

 

Text: presse@hs-mittweida.de
Fotos: Campusfestival Mittweida

Von: presse@hs-mittweida.de