Mehr als fit – Hochschulsport verbindet

Donnerstag 27. September 2018, 13:00

Die Anmeldung für den Hochschulsport ist ab 2. Oktober möglich. Das Zahlungsverfahren wird geändert, im Wintersemester gibt es ein neues Angebot.

Ein Fußballer im Trikot der Hochschule Mittweida schießt einen Ball.

Das Sportangebot an der Hochschule Mittweida
ist vielfältig und beinhaltet auch Fußball.

„Erstmals können die Studierenden an der Hochschule Mittweida Völkerball spielen“, sagt Klaus Mehnert, Leiter des Hochschulsports. Während das artverwandte Dodgeball sich in Nordamerika, Asien und Großbritannien großer Beliebtheit erfreut, ist Völkerball in Deutschland eher als Schulsport bekannt. „Dabei bietet das Spiel einen großen Pluspunkt: Regeln und Organisation sind so einfach, dass wirklich jeder mitspielen kann“, so Mehnert.

Alle Angebote des Hochschulsports richten sich an die breite Masse der Studierenden. Auch wer bisher weniger aktiv war, ist herzlich willkommen. „Sport verbindet und fördert die Kommunikation“, sagt Mehnert. „Durch unsere Angebote sind zahlreiche Freundschaften entstanden – fakultätsübergreifend.“

Damit das im Wintersemester 2018/2019 möglich ist, musste er mit seinem Team einige Hürden nehmen. Die Sporthalle der Hochschule Mittweida wird im Wintersemester saniert, weshalb ausschließlich die Sanitäranlagen im Fitnessbereich genutzt werden können. „Wir haben das Angebot deshalb völlig umgestellt“, erklärt Mehnert. „Gleich ob breitensportlich oder leistungsorientiert soll unser Angebot weiterhin für alle Studierenden interessant sein.“
Durch die Umstellung können die Hochschulangehörigen den Kraftraum ebenso nutzen wie die große Halle. Dafür wurden die Zeiten angepasst und erweitert. Der Fitnessbereich der Lothar-Otto-Sporthalle ist in diesem Semester montags, mittwochs und freitags bereits ab 13 Uhr geöffnet. Dienstags und donnerstags wird die Halle etwa für Volleyball, Badminton, Bodyshaping und das neue Völkerball-Angebot genutzt.

„Wir sind glücklich, dass wir unseren Studierenden somit trotz der notwendigen Arbeiten die Möglichkeit zum Sport in unserer eigenen Halle bieten können“, so Mehnert. Die Fußballer und die Ultimate-Frisbee-Spieler nutzen den Kunstrasen des Stadion am Schwanenteich oder die Sporthalle an der Lauenhainer Straße. Durch Kooperationen mit Mittweidaer Vereinen können Anfänger und Fortgeschrittene zudem etwa Boxen, Judo und Karate ausprobieren. Auch Tauchen, Mountainbike und Klettern werden angeboten – zusätzlich zum hochschulinternen Programm.

Geändertes Bezahlverfahren beim Hochschulsport

Die Anmeldung für den Hochschulsport ist ab dem 2. Oktober möglich. Im Wintersemester 2018/2019 ändert sich das Bezahlverfahren: Die Zahlung erfolgt ab sofort automatisch mit der Hochschulbörse der HSMW-Card, die in der Hochschulbibliothek und dem Zentrum für Medien und Soziale Arbeit (Haus 39) aufgeladen werden kann. Wer sich für ein Sportprogramm anmelden möchte, sollte also schon vorab kontrollieren, ob der erforderliche Betrag auf der HSMW-Card vorhanden ist.

Weitere Informationen zum Angebot, Terminen und dem neuen Zahlungsverfahren auf der Seite des Hochschulsports.