Made in Mittweida: Neuer Sound für sächsische Umwelt- und Landwirtschaftsinnovationen

20.06.2019, 12:19

Staatsminister Thomas Schmidt übergab Preise an Studenten im Wettbewerb für den Corporate Sound von simul+

Große Bühne für "kleine" Klänge: Preisvergabe im Corporate-Sound-Wettbewerb der Initiative "simul+" mit den Preisträgern Steffen Wurlitzer, Marlon Müller und Christina Weisheit, die für Fabian Kiesewetter anwesend war (2.-4.v.l.) – zwischen Mediendekan und Förderkreisvorsitzendem Michael Hösel (l.), Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt und Rektor Ludwig Hilmer.

Marken müssen wiedererkennbar sein, dafür sorgen nicht nur die visuellen Elemente wie Logos und Farben sondern auch der Sound. Jeder weiß zum Beispiel die charakteristischen 5 Töne der Deutschen Telekom zuzuordnen. Bei Hörfunk- und Fernsehprogrammen funktioniert das genauso.

Solch ein Sound-Logo hat nun auch die Innovationsinitiative „simul+“ des Sächsischen Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt (SMUL) als Ergebnis eines Wettbewerbs für einen Corporate Sound (aus kurzem Sound-Logo und längerem Sound-Bett), den das Ministerium gemeinsam mit dem Förderkreis Hochschule Mittweida e.V. an der Fachgruppe Audio und Hörfunk der Fakultät Medien ausgerufen hatte. Neun Einreichungen gab es für die Jury zu bewerten.

Zum Auftakt des „Fests der Fakultäten“ innerhalb der „Campus-Woche“ der Hochschule Mittweida am Dienstag übergab Staatsminister Thomas Schmidt die Preise an die Erstplatzierten: Platz 3 an Fabian Kiesewetter, Platz 2 an Marlon Müller und der erste Preis an Steffen Wurlitzer. Alle Preisträger sind Studenten des Studiengangs „Media and Acoustical Engineering“ mit seinen drei Studienrichtungen „Audio“, „Video“ und „Acoustics“.

Das Ministerum hatte schon früher mit der Fakultät Medien zusammengearbeitet. Für die jüngste Unterstützung bedankte sich Staatsminister Thomas Schmidt bei der Hochschule und dem Förderkreis. Die Initiative „simul+“ startete bereits 2016 unter dem Slogan „Zukunft. Zusammen bringen!“ „'Simul‘ steht im Lateinischen für ‚zusammen‘ - und genau das ist der Ansatz unserer Initiative für die Innovationsfähigkeit in den Bereichen der Ernährungswirtschaft, der Land- und Umwelttechnik, der Forstwirtschaft, der Geologie und im Ländlichen Raum“, betonte der Minister.  Ergebnisse der Initiative werden in unterschiedlichen Formaten, erarbeitet, diskutiert und präsentiert, darunter auch Videos, die nun mit dem Sound aus Mittweida kommen.

Informationen zum Studiengang „Media and Acoustical Engineering“

Informationen zur Initiative „simul+“

Von: presse@hs-mittweida.de