Kunst im Kasten

03.07.2019, 13:08

Fotografien aus den Studiengängen Medienmanagement und Media and Acoustical Engineering. Beispiele für anwendungsnahes Studium.

Bildbetrachtung während der Vernissage - hier im Blick das Foto von Max Adomeit, einer der Fotografen, der es aus anderen Fakultäten in die Ausstellung geschafft hat.

Ob „Kasten“ auch liebevoll  für den Ausstellungsort steht, bleibt offen. Jedenfalls sind seit gestern zahlreiche studentische Fotografien im Zentrum für Medien und Soziale Arbeit der Hochschule zu sehen. Die kommen trotz aktueller Digital-Technik noch immer aus kastenförmigen Geräten, mit denen die Medienstudentinnen und -studenten in ihren ersten beiden Semestern unterwegs waren, um die Grundlagen der Fotografie und visueller Gestaltung praktisch zu lernen und einzuüben.

Der aus London stammende und seit einigen Jahren in Leipzig arbeitende Fotograf Daniel Wesker vermittelte in seiner – in Englisch gehaltenen – Vorlesung die theoretischen Grundlagen der Fotografie und arbeitete in kleinen Gruppen mit den Studentinnen und Studenten praktisch an den Fotos. Mit dem unbewegten Bild visuelle Wirkung zu erzielen, war die Aufgabe in den Kategorien Close Up, Portrait, Lines/Structures, Stillleben, Architektur und Natur/Landschaft.
Aus den insgesamt etwa 450 entstandenen Fotos wurden die 60 besten für die Ausstellung ausgewählt.

Bildentstehung während der Vernissage – hier im Blick von Fotograf Dietmar Träupmann: María Herrero Durán, studentische Projektleiterin, Dr. Tamara Huhle, Professorin für visuelle Kommunikation, und Diplom-Designer Norbert Rasch, betreuender Dozent (v.l.).

Neu in diesem Jahr ist, dass auch Studentinnen und Studenten anderer Fakultäten die Chance hatten, Fotografien einzureichen. Aus ihnen wurden 23 für die Ausstellung ausgewählt.

Die Ausstellung selbst ist auch Teil des anwendungsnahen Medienstudiums in Mittweida: Im semesterübergreifenden sogenannten Agenturlabor lassen sich größere Projekte in die Praxis umsetzen. Neun Studentinnen und Studenten des 4. Semesters hatten die Ausstellung und die gestrige Vernissage vorbereitet.

Neues rein  – altes raus für einen guten Zweck

Für die aktuelle Ausstellung in den Freiflächen des Zentrums für Medien und Soziale Arbeit mussten die Fotos des vergangenen Jahrgangs weichen. Gegen eine Spende zugunsten der Kinderarche Chemnitz wurden sie gestern an die Besucherinnen und Besucher der Vernissage abgegeben. 

Kunst im Kasten: Das Zentrum für Medien und Soziale Arbeit der Hochschule ist immer wieder auch idealer Ort für Ausstellungen.Die Ausstellung ist auch für die Öffentlichkeit ohne Eintritt und barrierefrei zugänglich: Zentrum für Medien und Soziale Arbeit, Bahnhofstraße 15.


Weitere Informationen zu den Bachelorstudiengängen

Medienmanagement unter www.studiere-medien.de

und Media and Acoustical Engineering hier.

Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Von: Helmut Hammer