Guter Rat für die digitale Wertschöpfung

Mittwoch 27. Juni 2018, 11:28

Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für Digitales an der Hochschule Mittweida – Thema Blockchain.

Welche Potenziale birgt Blockchain für Sachsen?
Der Beirat "Digitale Wertschöpfung" der Sächsischen
Staatsregierung tagt an der Hochschule Mittweida.

Blockchain ist in aller Munde, weltweit bekannt als technologische Basis für Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Hinter dem Begriff Blockchain verbirgt sich aber viel mehr: Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, die verschlüsselungstechnische Basis für die digitalen Wertströme und das Management digitaler Dokumente der Zukunft zu sein. Damit würden sich das Staatswesen, die Finanzwirtschaft und die Realwirtschaft massiv verändern.

Angesichts des Potenzials der neuen Technologie hat sich die sächsische Staatsregierung Rat in Sachen Blockchain an der Hochschule Mittweida geholt. Der Beirat „Digitale Wertschöpfung“ traf sich dort am vergangenen Freitag. Die Hochschule  ist mit ihrem interdisziplinären Blockchain Competence Center Mittweida (BCCM) weit vorne dran am Thema Blockchain: Das BCCM bündelt Kompetenzen aus der Informatik, Mathematik, Automatisierungstechnik und den Wirtschafts- sowie Rechtswissenschaften. Es forscht, berät und ist Ansprech- und Entwicklungspartner für Institutionen und Unternehmen der Finanz- und Realwirtschaft sowie der Politik und des Staatswesens. Ab kommendem Wintersemester wird es an der Hochschule auch den ersten Masterstudiengang zur Blockchain-Technologie auf dem europäischen Festland geben.

Staatssekretär Stefan Brangs Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für Digitales, sagte im Vorfeld der Sitzung: „Die Blockchain-Technologie ist für viele noch eine große Unbekannte. Ich halte es daher für richtig und wichtig, dass sich der Beirat des Themas annimmt. Ziel der Sitzung ist es, das Potenzial der Blockchain-Technologie für Sachsen herauszuarbeiten und mögliche konkrete Anwendungsfelder für den Freistaat zu identifizieren. Mit den Experten aus dem Blockchain Competence Center Mittweida haben wir für die heutige Beiratssitzung genau die richtigen Impulsgeber.“

Der Beirat „Digitale Wertschöpfung“ ist ein 21-köpfiges Expertengremium, das seit dem Jahr 2015 den Beauftragten der Sächsischen Staatsregierung für Digitales bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen „Sachsen Digital“ berät. Der Beirat setzt sich aus Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Verwaltung zusammen.

Schwerpunkte der Sitzung in Mittweida am Freitag waren drei Impulsreferate zum Thema Blockchain sowie eine Diskussion zu Anwendungsgebieten und zur geplanten Blockchain Schaufensterregion Mittweida.

Mittweida – ein guter Ort für Blockchain

Die Blockchain-Schaufensterregion Mittweida konnte Professor Andreas Ittner, Leiter des BCCM, als konkretes Beispiel für geplante Anwendungen in der Region vorstellen. Mit diesem Gemeinschaftsprojekt haben sich die drei Partner Hochschulstadt Mittweida, Hochschule Mittweida und die Volksbank Mittweida eG im Rahmen des Programms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung beworben. Die Bewerbung wird durch die Sächsische Staatsregierung und zahlreiche weitere Akteure unterstützt. Von über 100 Projektskizzen hat das BMBF 32 Initiativen für die zweite Stufe des Programms zugelassen, darunter auch das Vorhaben aus Mittweida. Für die ausgewählten Initiativen eröffnet sich nun die Chance, ihre regionalen Innovationskonzepte bis zum Oktober 2018 weiter zu entwickeln und bei erfolgreicher Verteidigung vor einer Jury Ende dieses Jahres mit finanzieller Unterstützung des Bundes ab dem 1. Quartal 2019 umzusetzen. Am Ende können voraussichtlich zwölf Konzepte mit je zwölf bis fünfzehn Millionen Euro Förderung rechnen.

Eine wichtige Rolle im „Schaufenster“ spielt auch der neue Master-Studiengang „Blockchain & Distributed Ledger Technologies“ – und das weit über die Region hinaus. Dieser Studiengang so, Professor Ittner, „verschafft uns sehr große Aufmerksamkeit, nicht nur deutschlandweit sondern auch weit über die nationalen Grenzen hinaus. Er ist ein weiterer wichtiger Baustein für die „Blockchain Schaufensterregion Mittweida“.

Informationen zum Masterstudiengang hier.

Informationen zum BCCM hier.

presse@hs-mittweida.de