Der Blick nach vorn

Samstag 01. April 2017, 18:06

Am Studieninformationstag geht's für junge Leute um die Zukunft. Offene Türen auch im Mai zum Jubiläum und im Juni zur Nacht der Wissenschaften.

Viel Auswahl für die Zukunft:
Elisabeth aus Thüringen hat ihre Wahl schon getroffen.

Die Prüfungen fürs Abitur und für die Fachhochschulreife stehen vor der Tür. Den Vorbereitungen dafür tut ein motivierender Ausblick auf das Danach sicher gut. Auch wer noch ein bisschen mehr Zeit bis zum Schul- oder Ausbildungsabschluss hat, überlegt sich: Studieren? Wenn ja: was und wo? Junge Leute mit solchen Fragen, oft begleitet von Eltern, Geschwistern und Freunden, kamen heute zum Studieninformationstag an die Hochschule Mittweida. Rund fünfhundert Besucher waren es heute, die sich bei strahlendem Sommerwetter orientierten, umschauten, oder auch noch einmal ganz gezielt zum schon feststehenden Wunschstudiengang nachfragten.

Professoren, Studierende und Mitarbeiter berieten und beantworteten Fragen zu den über fünfzig Studienangeboten der Hochschule in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Informatik, Wirtschaft, Medien und Soziale Arbeit.

Arbeitsmarktbezogen und anwendungsnah studieren in Mittweida

Alle Fakultäten präsentierten sich von 9:30 bis 14 Uhr zentral auf dem Campus im Studio B. Von hier aus ließ sich der Campus entdecken mit seinen zahlreichen Labors und Studios und vielen Forschungs- und Praxisprojekten, die das Studium in Mittweida spannend und dicht dran am späteren Berufsleben machen: zum Beispiel Mitfahren im E-Auto, die Biotechnologie, die Trainingsfabrik, den „formula student“-Rennwagen der Hochschule, die Hörfunk- und Fernsehstudios im Medienzentrum und vieles mehr. Im Haus 1 am Technikumplatz stellten Professoren in kurzen und knackigen Vorträgen ihre Studiengänge und die entsprechenden Berufsfelder vor.

Auch das neue Forschungszentrum des Laserinstitut Hochschule Mittweida stand – ausnahmsweise – allen Besuchern offen. Die Wissenschaftler aus Mittweida gehören zu den führenden in Deutschland und erforschen neue Einsatzfelder des Lasers in der Materialbearbeitung. 

Neues in Mittweida

Informationen gab es auch über die neuen Angebote an der Hochschule Mittweida, zum Beispiel: „OrientMINT“. Das Orientierungsstudium richtet sich an Neugierige, die sich für die sogenannten MINT-Berufe interessieren, also die derzeit so stark gesuchten Spezialisten im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Die Hochschule Mittweida will damit ab kommendem Wintersemester Studieninteressierten die Chance geben, über zwei Semester in verschiedene MINT-Studienrichtungen einzutauchen.  Das sind zwei Semester Zeit, die eigenen Stärken und Vorlieben zu finden – um dann zu entschieden, in welcher Richtung es weitergehen soll.

Für die ersten Absolventen des 2014 eingeführten Studiengangs „Allgemeine und Digitale Forensik“, aber auch für Absolventen der Fachrichtungen Informatik, Elektrotechnik und Mathematik bietet die Hochschule ab sofort den viersemestrigen Masterstudiengang „Cybercrime/Cybersecurity“ an. IT-Sicherheit und IT-Forensik sind hier gezielt verzahnt. Die Absolventen werden einmal eigenständig in hochspezialisierten Cybercrime- oder IT-Forensik-Abteilungen in Ermittlungsbehörden, Bundesbehörden oder einem Unternehmen arbeiten.

Informationen für Bewerber und zukünftige Studierende – und Eltern

Auch heute begleiteten viele Eltern ihren studieninteressierten Nachwuchs zum Studieninformationstag an die Hochschule – und das nicht nur als Chauffeur, sondern aus eigenem Interesse an der Zukunft ihrer Kinder. Speziell für Eltern bot die allgemeine Studienberatung wieder gleich zweimal den „Elternkompass Studieren“ an, einen Vortrag mit gezielten Informationen über die Themen Studienkosten, Finanzierung, Wohnen, Kindergeld, Versicherung und mehr.

Die zentrale Studienberatung klärte über Zugangsvoraussetzungen auf - auch für Bewerber ohne Abitur, die an einem Studium interessiert sind. Die Mitarbeiterinnen vom Bewerberservice nahmen Bewerbungsunterlagen entgegen oder gaben individuelle Auskunft über den Stand der Bewerbung. Das Studentenwerk Freiberg informierte über Wohnmöglichkeiten und BAföG. Der Hochschulsport präsentierte die Sportangebote für alle Studenten in Mittweida und spezielle Studienbedingungen für Leistungssportler.

Mehr Chancen für Neugierige

Wer lieber nach den schriftlichen Prüfungen an die Hochschule kommen möchte, hat beim Jubiläumwochenende Anfang Mai und im Juni bei der Nacht der Wissenschaften die nächsten Möglichkeiten:

Am Samstag, dem 6. Mai 2017, von 10 Uhr bis 16 Uhr, und am Sonntag, dem 7. Mai 2017 von 14 Uhr bis 18 Uhr gibt es die „offene Hochschule“ für alle Interessierten – und anlässlich des 150-jährigen Hochschuljubiläums ein Rahmenprogramm auf dem Campus und in der Stadt.
Infos hier  

Für Nachtschwärmer öffnet sich die Hochschule zur Nacht der Wissenschaften am Freitag, dem 9. Juni, ab 18 Uhr bis Mitternacht.
Infos hier

Der nächste Studieninformationstag ist am 19. August.

Auch darüber hinaus steht die Studienberatung der Hochschule Mittweida telefonisch, per E-Mail und im persönlichen Gespräch zur Verfügung. Sie vermittelt auch Termine für Besuche in den Fakultäten – für einzelne Interessierte oder Schülergruppen. Kontakt: Monique Furchner und Frances Gritz, Tel. 03727-58 1309, E-Mail: studienberatung@hs-mittweida.de

Von: Helmut Hammer