Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Professur für das Fachgebiet „Psychologische Grundlagen Sozialer Arbeit“ (m/w/d)

Professur für das Fachgebiet „Psychologische Grundlagen Sozialer Arbeit“ (m/w/d)

HSMW-Jobs

Kennzahl: 041-2021

Die Hochschule Mittweida ist Sachsens größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit mehr als 150-jähriger Tradition und derzeit fünf Fakultäten (Angewandte Computer- und Biowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen, Medien, Soziale Arbeit). Die Hochschule Mittweida zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Innovationspotential und einen hohen Internationalisierungsgrad aus. An der Fakultät Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida ist zum 01.09.2022 die folgende Stelle zu besetzen:

Professur für das Fachgebiet „Psychologische Grundlagen Sozialer Arbeit“ (m/w/d)

Kennzahl: 041-2021 | Besoldungsgruppe: W2

Die Inhaberin oder der Inhaber der Stelle soll das Fachgebiet in den Bachelor- und Masterstudiengängen „Soziale Arbeit“ der Fakultät sowie in der Forschung vertreten. Dabei stehen folgende Schwerpunkte im Zentrum der Professur: Leiten, Teams, Organisation, Beraten in sozialen Einrichtungen. Erwartet werden besonders folgende Kenntnisse, Erfahrungen und Vermittlungskompetenzen:

  • Führung in der Sozialwirtschaft
  • Leiten und Anleiten von professionellen Teams
  • Vertiefte Kenntnisse in Sozial- und Organisationspsychologie (Gruppendynamik und -konflikte, Teamentwicklung, Veränderungsprozesse in Organisationen)
  • Beratungskompetenz über Helfer*innen-Klient*innen-Beratung hinaus (z.B. Supervision, Coaching, Organisationsberatung, Mediation)
  • Professionalisierung Sozialer Arbeit (Berufslogik, Anforderungs- und Belastungsanalysen sozialarbeiterischen Handelns, Arbeitsfelder)
  • Soziale Arbeit mit Erwachsenen

Erwünscht sind eigene Fort- und Weiterbildungen in Supervision, Beratung, Organisationsberatung, Moderation, Gesprächsführung, o.ä.. Ein Engagement im Rahmen von arbeitsfeldbezogenen Lehrveranstaltungen, Praxisreflexion, Praxisforschung und Praxisprojektentwicklung wird ebenfalls erwartet.

Erwartet wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise in Psychologie sowie eine entsprechende Promotion. Des Weiteren sollen einschlägige Erfahrungen in der Berufs- und Forschungspraxis mit starkem Bezug auf die Schwerpunkte der Professur nachgewiesen werden.

Im Rahmen der Professur sind die üblichen fachlichen und überfachlichen Aufgaben in Lehre, Forschung und Selbstverwaltung zu übernehmen. Die Inhalte sind in Vorlesungen, Seminaren und Praktika, vor-zugsweise in den Studiengängen der Fakultät sowie dem Berufungsgebiet naheliegenden Fachgebieten zu vermitteln. Dazu sind auf den genannten Gebieten fundierte theoretische Kenntnisse und angemessene praktische Erfahrungen erforderlich. Zusätzlich wird die Bereitschaft erwartet, Grundlagenfächer im fachlichen Umfeld des Berufungsgebietes zu lehren.

Zu den Aufgaben der Professur gehören zudem die Betreuung von Praxisprojekten und Abschlussarbeiten in Bachelor- und Master-Studiengängen sowie eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen der angrenzenden Fachgebiete. Von der Bewerberin oder dem Bewerber wird eine aktive Gestaltung der praxisorientierten Forschung im Berufungsgebiet erwartet. Weiterhin wird die Bereitschaft vorausgesetzt, ausgewählte Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen.

Darüber hinaus wird im Rahmen der Entwicklungsstrategie des Freistaates Sachsen und der Hochschule Mittweida die Bereitschaft zur Fortentwicklung des Berufungsgebietes erwartet. Zeitliche Flexibilität bei der Lehre in innovativen Studienmodellen und berufsbegleitenden Angeboten wird ebenso erwartet, wie die Bereitschaft zur internationalen, nationalen und regionalen Kooperation mit Institutionen der Wirtschaft und Forschung.

Die Hochschule Mittweida strebt eine ausgewogene Mitarbeiterstruktur an und begrüßt daher die Bewerbung von Personen jeglichen Geschlechts. Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 58 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Januar 2013 (SächsGVBl. S. 3), das zuletzt durch Artikel 5 des Gesetzes vom 17. Dezember 2020 (SächsGVBl. S. 731) geändert worden ist, in der ab 01.04.2020 geltenden Fassung, erfüllen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise als einzelnes PDF-Dokument (mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Entwicklungsweges, detailliert dokumentierter Lehrerfahrung, Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und Kopien der Urkunden über die erworbenen akademischen Grade) per E-Mail unter dem Betreff 'Bewerbung, Kennziffer, Name' bis spätestens 31.08.2021 an:
karriere@hs-mittweida.de

oder senden uns diese postalisch bis spätestens 31.08.2021 an:
Hochschule Mittweida | University of Applied Sciences,
Dezernat Personalwesen
Postfach 1457
09644 Mittweida

Hinweise: Für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen legen Sie bitte einen geeigneten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die im Rahmen des Stellenbesetzungsverfahrens entstehenden Auslagen nicht ersetzt werden.

Informationen zum Datenschutz finden Sie unter:
www.hs-mittweida.de/newsampservice/datenschutz.html
Die Rechtsgrundlage zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Bewerbung ist §11 Abs. 1 SächsDSGS i. V. m. DS-GVO.