Goldene Ehrennadel für bayrischen Cosmopolit

19.11.2019, 13:00

Hans-Peter Niedermeier erhält die Goldene Ehrennadel der Hochschule Mittweida. Die Hochschulleitung würdigt sein akademisches Engagement.

Hans-Peter Niedermeier (r.) erhielt die Goldene Ehrennadel der Hochschule Mittweida am Rande des Medienforums von Ludwig Hilmer.

Hans-Peter Niedermeier (r.) erhielt die Goldene Ehrennadel der Hochschule Mittweida am Rande des Medienforums von Ludwig Hilmer. Foto: Timotheus Liebau

Die Verleihung der Goldenen Ehrennadel erfolgte im Rahmen des Medienforum Mittweida am Montagabend. Gleichzeitig ernannte die Hochschule den Professor für Politische Systeme als Botschafter für wissenschaftliche Zusammenarbeit und Nachwuchsförderung.

„Wir sind dankbar für das außergewöhnliche Engagement, mit dem Professor Niedermeier unsere Hochschule seit mehr als zwei Jahrzenten in der Lehre und der internationalen Arbeit unterstützt“, so Rektor Prof. Dr. Ludwig Hilmer über den Leiter des Instituts für Begabtenförderung der Hanns-Seidel-Stiftung. „Er verfügt über beste Verbindungen und ein enges Netz von Altstipendiaten in Führungspositionen von Politik, Medien und Wirtschaft in nahezu allen Regionen der Welt.“

Die Hochschule Mittweida bestellte Niedermeier im Jahr 1999 als Honorarprofessor für Politische Systeme und würdigte damit seine Leistungen beim Aufbau des Mittweidaer Modells der Medienstudiengänge, zu dessen engagiertesten Begleitern er seit Mitte der 1990er Jahre zählte. Seitdem bringt der aus Lindau am Bodensee stammende Politikwissenschaftler sich an der Fakultät Medien aktiv in die anwendungsbezogene Lehre in der sächsischen Hochschulstadt ein.

Als Ideengeber und Mentor unterstützt Niedermeier regelmäßig Projekte der Studierenden wie das Medienforum Mittweida. Zudem engagiert er sich seit dem laufenden Wintersemester im neuen Studiengang Global Communication in Business and Culture, der auf besondere Weise Kenntnisse der Disziplinen Wirtschaft, Kommunikation, Politik und Gesellschaft unter internationaler Perspektive verknüpft.

Aufstieg in die Leitung der Hanns-Seidel-Stiftung

Hans-Peter Niedermeier studierte Politikwissenschaft, Geschichte und katholische Theologie an der Universität München. Als wissenschaftlicher Referent kam er im Jahr 1980 zur Hanns-Seidel-Stiftung, bei der er bis in die Leitung des Hauses aufstieg. Heute steht er dem dortigen Institut für Begabtenförderung vor.

Die Medienstudierenden bedankten sich bei Hans-Peter Niedermeiers Ernennung als "Botschafter" für seine langjährige Unterstützung.Der 1954 geborene Bayer engagiert sich seit Jahrzehnten auf nationaler und internationaler Bühne für die Förderung junger Akademikerinnen und Akademiker. Eine besondere Verbindung pflegt er nach Osteuropa, insbesondere Rumänien. Verschiedene Universitäten verliehen ihm die Ehrendoktorwürde. Die dreisprachige Universität Babeș-Bolyai-Universität Cluj-Napoca (Klausenburg) würdigte ihn im Jahr 2014 zudem mit dem Titel des Ehrenprofessors.

Die Hochschule Mittweida verleiht die Goldene Ehrennadel für herausragende Verdienste um die Entwicklung der Mittweidaer Bildungseinrichtung. Zu den ersten Preisträgern nach der Wende zählten der frühere Bundestagspräsident und Bundespostminister Richard Stücklen, der sich als Mittweidaer Absolvent nach der deutschen Wiedervereinigung maßgeblich für den Erhalt der Hochschule einsetzte.

Alle Preisträger der Goldenen Ehrennadel der Hochschule Mittweida