Nachwuchstüftler im Laserinstitut

31.01.2019, 17:19

Technik AG für Schüler feierte Jahresabschluss im Laserinstitut Hochschule Mittweida. Auch im Jahr 2019 geht es alle 14 Tage donnerstags weiter.

Basteln, Schrauben, Ausprobieren!
Im LHM bauten die Kinder der AG Technik zum
Jahresabschluss ein Modellflugzeug selbst zusammen.

Die Meisten erinnern sich nicht sehr gern an den Mathe- oder Physikunterricht in der Schule. Entweder fehlte einem selbst das Rechen-Talent für die Aufgaben oder dem Lehrer das pädagogische Vermögen, die Schüler für die Naturwissenschaften zu begeistern. Dass Wissenschaftler, Ingenieure und Erfinder von morgen - trotzdem - schon früh Interesse an Technik entwickeln, ist daher sehr wichtig.

Der emeritierte Professor Hans-Gerhard Kretschmar sowie Manfred Glätzner und Falko Jahn vom Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM) engagieren sich dafür ehrenamtlich: In der AG Technik begeistern sie donnerstags im Städtischen Freizeitzentrum Mittweida (SFZM) Schülerinnen und Schüler ganz allgemein und spielerisch für Technik. Dafür stellten sie in den vergangenen Monaten ein vielfältiges Programm zusammen: Die Kinder löteten bereits kleine Drahtmodelle. Mit Bausätzen stellten sie einen Zwölfender-Roboter her. Calliope, ein Single-Board-Computer, mit dem Kinder spielerisch das Programmieren lernen, und Mikrocontroller standen auch schon auf dem Programm der AG Technik. Eine LED-Anzeige hat die Gruppe, an der Schüler der 3. und 4. Klasse teilnehmen, ebenfalls hergestellt.

Für die Jahresabschlussveranstaltung der AG am 13. Dezember hatten Professor Kretschmar und Manfred Glätzner die Kinder in das neue Forschungsgebäude des LHM auf den Schillerberg eingeladen. Dort darf man normalerweise nicht einfach so herein, aber die Kinder sollten auf anschauliche Weise kennenlernen, was moderne Lasertechnologie alles kann. Dazu führten sie die Grundschüler durch die große Halle des Instituts. An verschiedenen Stationen erklärte Manfred Glätzner den Kindern, wie der laserbasierte 3D-Druck funktioniert und was damit alles erzeugt werden kann. Neugierig bestaunten die Kinder die verschiedenen Geräte sowie die Bauteile und Figuren, die mit dem 3D-Drucker hergestellt wurden.

Als Highlight konnten alle Kinder einen Metallweihnachtsstern für den Christbaum daheim und ein individuell beschriftetes und selbst zusammengebautes Modellflugzeug mit nach Hause nehmen. Dazu durften sie natürlich selbst Hand anlegen. Michael Pfeifer und Sebastian Weinhold vom LHM betreuten neben Manfred Glätzner verschiedene Stationen der Veranstaltung. So konnten die Kinder die Flügel ihres Flugzeuges mit dem Laser beschriften und die Sternformen aus einer Metallplatte herausschneiden. Jeder durfte dazu einen Arbeitsschritt an der Maschine selbst steuern und an der Werkbank stehen, um mit der Zange die Bauteile des Flugzeuges selber zurecht zu biegen.

Nach getaner Arbeit wartete im Seminarraum eine kräftige Schokoladenstärkung auf die jungen Techniker, bei der sie zusammen mit Professor Kretschmar und Manfred Glätzner Ideen für die nächste Technik AG sammelten. Denn auch im Jahr 2019 werden der Professor und seine Mitarbeiter wieder Grundschüler dazu einladen, sich für Technik zu begeistern.

Die Termine werden auf den Seiten des SFZM bekannt gegeben. Die AG findet an jedem zweiten Donnerstag 15-17 Uhr statt. Wer Interesse hat, kann einfach kommen. Derzeit bauen die Schülerinnen und Schüler eine 7-Segment-LED-Anzeige und an einem Garderobenaufhänger aus Holz. Hier geht’s zum Veranstaltungskalender.

Text und Fotos: Lisa Prudnikow