Weihnachtsgeschenk für technikbegeisterte Schüler

Freitag 21. Dezember 2018, 10:33

Laserinstitut Mittelsachsen e.V. übergibt 3D-Drucker an Gymnasium Mittweida

Klein, aber oho: Manfred Glätzner von der Hochschule,
Fachlehrer Gerd Schulze, Prof. Horst Exner und
Schüler Kilian Kux (v.l.) freuen sich als
Schenkende und Beschenkte über das neue
3-in-1-Werkzeug für das Gymnasium Mittweida.

Werkbänke mit Schraubstöcken, Lehrerpult und Tafel, auf den Tischen Holzarbeiten und darunter das, was von den Arbeiten übrig blieb – ein normaler Werkraum im Mittweidaer Gymnasium.
Würden nicht neugierige Blicke sich auf ein kleines Gerät konzentrieren, das auf einem der Tische steht und nur deshalb auffällt, weil ein aufgeklapptes Laptop daneben steht, wäre es auch ein normaler Vormittag im Werkraum. Dass auch ein Professor von der Hochschule und der Schulleiter da sind, auch der Oberbürgermeister und sein Beigeordneter sowie Leute von der Presse mit ihren Kameras, lässt dann keinen Zweifel mehr daran, dass am Montag ein besonderer Tag am Städtischen Gymnasium Mittweida war: Es war eine vorgezogene Bescherung, und das vorweihnachtliche Geschenk war ein sogenanntes 3-in-1-Tool bestehend aus 3D-Drucker, CNC-Fräse und Laserbeschrifter, steuerbar mit einem PC.

Das Gerät im Wert von über 600 Euro beherrscht also gleich drei Bearbeitungstechnologien, die in der industriellen Fertigung eine zunehmende Rolle spielen. Darauf kam es dem Schenkenden auch besonders an: Der Verein Laserinstitut Mittelsachsen e.V. möchte bei jungen Leuten die Technik-Begeisterung wecken, die auch die spätere Berufswahl beeinflussen soll. Denn Fachleute auf dem Gebiet werden in Zukunft noch mehr gesucht, und die Hochschule bietet technische Studiengänge wie zum Beispiel Lasertechnik/Physikalische Technik, die auf diese Fachkräfte-Nachfrage antworten.

 

Ein Geschenk mit Hintergedanken

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Horst Exner, Direktor des Laserinstitut Mittelsachsen e.V.: „Wir wünschen uns als Laserinstitut, dass mit diesem Geschenk an das Gymnasium Mittweida die Faszination, die von moderner Technik ausgeht, auch auf die Schülerinnen und Schüler übertragen wird.“

Das Gerät wird den Schülerinnen und Schülern im Ganztagesangebot des Gymnasiums zur Verfügung stehen und für den Unterricht im Fach „Technik/Computer“ - und zwar schon in den Klassen 5 und 6. Fachlehrer Gerd Schulze freut sich auf die neuen Möglichkeiten, den Schülern schon früh ganz praxisnah moderne Fertigungstechnik zu vermitteln

Das ist nicht die erste Zusammenarbeit des Laserinstitut Mittelsachsen e.V. und des Städtischen Gymnasiums Mittweida: So besteht schon seit mehreren Jahren ein Patenschaftsvertrag mit dem Leistungskurs Physik der Schule. Auch in Zukunft wollen die Wissenschaftler die Schüler unterstützen. Als nächstes wird Professor Exner für die Schüler noch Schutzbrillen und für das neue Gerät ein passendes Gehäuse zur Verfügung stellen.

Der Laserinstitut Mittelsachsen e.V. ist ein seit 1997 bestehender Forschungspartner der Hochschule. Er arbeitet eng mit dem Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM) zusammen, einer zentralen wissenschaftlichen Einrichtung der Hochschule, die seit mehr als 40 Jahren international anerkannte Spitzenforschung in der Lasertechnologie leistet

Forschung und Anwendung erleben beim Studieninformationstag am 10. Januar

Alles über den Studiengang Lasertechnik/Physikalische Technik mit seinen drei Studienrichtungen zu erfahren und den Laser als faszinierendes Werkzeug in der Fertigung zu erleben, gibt es am Studieninformationstag der Hochschule Mittweida am 10. Januar. Von 8 bis 15 Uhr ist auch das neue Forschungsgebäude des Laserinstitut Hochschule Mittweida (Haus 42) geöffent. Prof. Dr. Alexander Horn informiert in seinem Vortrag um 12:15 Uhr im Haus 5 über die Vielfalt der Physikalischen Technik: Lasertechnik, 3D-Drucken, Biophotonik.

Von: Helmut Hammer