WIR! für Mittweida

Sonntag 18. November 2018, 17:02

Mittweida will Blockchain-Schaufensterregion werden. Zweite Runde im BMBF-Wettbewerb gestartet.

Drei Bündnispartner, die weitere Mitstreiter suchen:
Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida eG,
Ralf Schreiber, Oberbürgermeister der Stadt Mittweida,
und Prof. Dr. Andreas Ittner, Direktor des
Blockchain Competence Center Mittweida (v.l.)

Stadt Mittweida, Volksbank Mittweida eG und die Hochschule Mittweida haben sich gemeinsam für das Förderprogramm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ beworben. Nach dem Erfolg in der Vorauswahl haben die Partner Ende Oktober ihr Strategiekonzept eingereicht. Damit soll in der nun begonnenen zweiten Wettbewerbsrunde die Vision, die Region Mittweida zu einer Schaufensterregion für Blockchain-Technologien zu entwickeln, erneut erfolgreich sein.
Der Fokus der Mittweidaer Initiative liegt dabei nicht auf Kryptowährungen, sondern auf blockchain-basierten Lösungen in industriellen und öffentlichen Anwendungsprozessen. Das langfristige Ziel ist es, durch Ansiedlungen oder Ausgründungen von Startups aus der Hochschule zahlreiche Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.

Das BMBF-Programm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“

WIR! ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Intention des Programms ist es, neue regionale Bündnisse zu bilden und damit nachhaltigen innovationsbasierten Strukturwandel zu fördern. Von insgesamt 105 eingereichten Projektskizzen wurden neben dem Mittweidaer Bündnis 31 weitere für die von April bis Oktober 2018 andauernde Konzeptionsphase ausgewählt. Ziel dieser Phase war die Entwicklung einer Strategie zur gemeinschaftlichen Hebung des Innovationspotentials in der jeweiligen Region. Nach einer finalen Präsentation Anfang 2019 werden die 12 bis 15 besten Konzepte ausgewählt. Während der darauffolgenden Umsetzungsphase werden nach und nach weitere Fördermittel zur Umsetzung von einzelnen Teilvorhaben bereitgestellt.

Bestehende Blockchain-Kompetenzen in Mittweida

In der Blockchain-Szene ist Mittweida bereits durch das dort ansässige Startup Slock.it und die Gründung der ersten dezentralen autonomen Organisation („The DAO“) bekannt. Seit Juni 2017 hat sich auch die Hochschule Mittweida mit der Gründung des Blockchain Competence Center dem Thema verschrieben. Gründungspaten waren u.a. auch hier bereits die Volksbank Mittweida eG und die Stadt Mittweida. Seit September 2017 finden außerdem halbjährlich die Blockchain Spring beziehungsweise Autumn School statt. Ein weiterer zentraler Baustein zur Versorgung mit qualifizierten Fachkräften ist der in diesem Wintersemester gestartete Masterstudiengang „Blockchain & Distributed Ledger Technologies (DLT)“ als der erste seiner Art auf dem europäischen Festland.

Die Vision für die Region

Die Blockchain-Technologie ermöglicht den manipulationssicheren Austausch von digitalen Werten und Originalen. Damit bildet Sie die Basis für die Weiterentwicklung des derzeitigen Internets, mit dem sich bisher nur digitale Kopien einer Information übertragen lassen. Diesen bevorstehenden Wandel wollen die drei Bündnispartner in Mittweida im Rahmen der Blockchain-Schaufensterregion aktiv mitgestalten und damit die gesamte Region voranzubringen. Mittweida soll damit eine Vorreiterrolle bei der Implementierung dieser disruptiven Technologie einnehmen und so die Region für ganz Deutschland als eine Art Schaufenster etablieren. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll ein innovationsförderndes Blockchain-Ökosystem geschaffen werden und damit die wirtschaftliche Attraktivität der Region gesteigert werden. Langfristiges Ziel ist die Entwicklung Mittweidas zu einer wirtschaftsstarken Region mit internationalen Marktführern im IKT-Bereich, leistungsstarkem Mittelstand, moderner Verwaltung, verwertungsorientierten Forschungsaktivitäten und Magnetwirkung für andere Industrien und Kapitalgeber. Anhand ausgewählter Pilotprojekte soll zunächst demonstriert werden, bei welchen realen Anwendungen und Geschäftsprozessen Blockchain sinnvoll eingesetzt werden kann. Im Fokus steht dabei insbesondere die gemeinschaftliche Umsetzung mit der regionalen Wirtschaft, die Vernetzung regionaler und überregionaler Partner sowie die Beteiligung der Bevölkerung. Zu diesem Zweck sollen möglichst viele unterschiedliche Akteure in das Vorhaben miteinbezogen werden.

Bisherige und zukünftige Aktivitäten

Um alle Stakeholder zusammenzubringen und intensiv miteinander zu vernetzen, veranstalteten die drei Bündnispartner am 25 Juni 2018 das 1. Mittweidaer Blockchain Innovationsforum. Außerdem wurden weitere Workshops zusammen mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, mit den umliegenden Kommunen und mit den Oberstufenschülern des Gymnasiums in Mittweida durchgeführt. Das 2. Mittweidaer Blockchain Innovationsforum wird am 8. März 2019 als Abschluss der Blockchain Spring School 2019 (Beginn 4. März) stattfinden. Bis heute haben insgesamt 57 größtenteils regionale, aber auch internationale Akteure ihr Interesse an einer Partnerschaft bekundet. Auch wenn die Abgabe der Strategie bereits erfolgt ist sind an Blockchain interessierte Unternehmen, nach wie vor willkommen, sich der Initiative anzuschließen.
Anregungen oder Ideen zur Blockchain-Schaufensterregion können gerne auch  hier miitgeteilt werden.

Aktuelle Informationen zur Blockchain-Schaufensterregion finden sich hier.

 

Text: Georg Sesterhenn
Foto: Helmut Hammer

 

 

presse@hs-mittweida.de