Professur Biophotonik / Physikalische Technik

Montag 09. Juli 2018, 13:11

Kennzahl: Mi INW 072

Die Hochschule Mittweida, University of Applied Sciences, ist mit über 7.000 Studierenden die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Sachsen. Sie hat sich mit ihrem Campus inmitten der Hochschulstadt Mittweida einen familiären Charakter bewahrt, der das Arbeiten, Forschen, Studieren und Leben attraktiv macht. Hightech, Kreativität, Weltoffenheit und das Engagement aller Hochschulangehörigen begegnen sich hier auf kurzen Wegen. Anwendungsnahes Lehren und Forschen in Technik, Naturwissenschaften, Informatik, Wirtschafts- und Medienwissenschaften sowie Sozialer Arbeit prägen das breite Profil der Hochschule. Beschäftigte und Studierende profitieren von zertifizierter Familienfreundlichkeit, gelebter Inklusion und vielfältigen Sport- und gesundheitsorientierten Angeboten.

Zur Unterstützung unseres Teams ist an der Fakultät Ingenieurwissenschaften zum 01.09.2019 folgende Professur zu besetzen:

Professur Biophotonik / Physikalische Technik

Kennzahl: Mi INW 072

Besoldungsgruppe W2

Die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber soll dem Berufungsgebiet ein spezielles Profil mit einem Schwerpunkt aus der Biophotonik geben, wünschenswerterweise mit erkennbarem Bezug zu den vorhandenen Fach- und Lehrgebieten in den Bereichen Lasertechnik/ Physikalische Technik und der Biotechnologie. Ferner erwarten wir die Übernahme der grundlegenden Lehrveranstaltungen zu den Lehrgebieten:

  • Grundlagen der Physik,
  • Statistische Physik,
  • Technische Physik, und
  • Biophotonik.

Die Bewerberin/Der Bewerber soll fundierte methodische Kenntnisse im Bereich der Physik und Biophotonik nachweisen und über Berufserfahrung im Bereich der Biophotonik verfügen. Sie/Er soll in mindestens einem der folgenden Gebiete wissenschaftlich ausgewiesen sein:

  • Mikroreaktorik, Mikro-Nano-Biophotonik
  • Wechselwirkung von Strahlung mit organischen / biologischen Systemen (z.B. FRET, Biofluoreszenz)
  • Optischer Transport und Manipulation von biologischen Systemen (z.B. optische Pinzette, Laser-Mikroskalpell, organische Elektronik)
  • Photoinduzierte Prozesse in organischen / biologischen Systemen (z.B. 3D-Zell-Drucken)
  • Biophotonische Messtechniken und Bildgebung (z.B. Molekulare Spektroskopie, Photoakustische Mikroskopie, High-resolution und Hyperspectral Imaging)

In den genannten Lehrgebieten sind Vorlesungen, Seminare und Praktika durchzuführen. Dazu sind auf den genannten Gebieten fundierte theoretische Kenntnisse und umfangreiche praktische Erfahrungen erforderlich. Zu der Aufgabe der Professur gehören weiterhin die Betreuung von Praktikanten, Bachelor- und Masterarbeiten, die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten und eine Beteiligung an der Selbstverwaltung der Hochschule. Zudem wird die Bereitschaft der Beteiligung an Lehrveranstaltungen im Rahmen des Fernstudiums erwartet.

Neben der Lehrtätigkeit wird die aktive Beteiligung an der Forschung speziell im Bereich Biophotonik erwartet. Erwünscht sind Bewerbungen von Persönlichkeiten, die neben einer abgeschlossenen Promotion solide wissenschaftliche Leistungen und eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis nachweisen können, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt wurden. Englischkenntnisse und die Bereitschaft zur Durchführung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache werden erwartet.

Darüber hinaus wird im Rahmen der Entwicklungsstrategie des Freistaates Sachsen und der Hochschule Mittweida die Bereitschaft zur Fortentwicklung des Berufungsgebietes erwartet. Zeitliche Flexibilität bei der Lehre in innovativen Studienmodellen und berufsbegleitenden Angeboten wird ebenso erwartet, wie die Bereitschaft zur internationalen, nationalen und regionalen Kooperation mit Institutionen der Wirtschaft und Forschung.

Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Frauen am wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen auf, sich zu bewerben. Bei auswärtigen Bewerberinnen/Bewerbern wird eine Bereitschaft zu einer Wohnsitzverlegung an den Hochschulort bzw. die Hochschulregion erwartet.

Die Bewerberinnen/Bewerber müssen die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 58 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes vom 10.12.2008 (SächsHSFG), rechtsbereinigt mit Stand vom 01.01.2013 in der gültigen Fassung vom 01.01.2015, erfüllen.

Die Bewerbungsunterlagen sind schriftlich mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Entwicklungsweges, Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und beglaubigten Kopien der Urkunden über erworbene akademische Grade bis spätestens 30.09.2018 unter Angabe der Kennzahl zu richten an:

Hochschule Mittweida, University of Applied Sciences
Dezernat Ressourcenmanagement / Personal
Postfach 1457, 09644 Mittweida

Hinweis: Für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen legen Sie bitte im Falle einer postal-schriftlichen Bewerbung einen geeigneten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die im Rahmen des Stellenbesetzungsverfahrens entstehenden Auslagen nicht ersetzt werden.