Professur für "Innovations-/Changemanagement"

Donnerstag 26. April 2018, 08:52

Kennzahl: Mi WI 116

Besoldungsgruppe W2

Die Hochschule Mittweida, University of Applied Sciences, ist mit über 6000 Studierenden die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Sachsen. Sie hat sich mit ihrem Campus inmitten der Hochschulstadt Mittweida einen familiären Charakter bewahrt, der das Arbeiten, Forschen, Studieren und Leben attraktiv macht. Hightech, Kreativität, Weltoffenheit und das Engagement aller Hochschulangehörigen begegnen sich hier auf kurzen Wegen. Anwendungsnahes Lehren und Forschen in Technik, Naturwissenschaften, Informatik, Wirtschafts- und Medienwissenschaften sowie Sozialer Arbeit prägen das breite Profil der Hochschule. Beschäftige und Studierende profitieren von zertifizierter Familienfreundlichkeit, gelebter Inklusion und vielfältigen Sport- und gesundheitsorientierten Angeboten.

Zur Verstärkung unseres Teams ist an der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen schnellstmöglich folgende Professur zu besetzen:

Professur für "Innovations-/Changemanagement"

Kennzahl: Mi WI 116
Besoldungsgruppe W2


Die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber sollte über folgende Erfahrungen verfügen: 

  • interdisziplinär agierende Persönlichkeit mit langjährigen praktischen und internationalen Erfahrungen in der Industrie, vorzugsweise mit ingenieurtechnischem oder naturwissenschaftlichem Background;
  • Erfahrungen in der internationalen und interdisziplinären Lehre, Lehrtätigkeit auf Englisch und Russisch;
  • berufspraktische Erfahrungen bei der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von Technologien, besonders im Bereich der Hochtechnologien;
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen bei der Vorbereitung und Durchführung des Transfers von Erfindungen und Entwicklungen aus Universitäten, Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen in die Industrie;
  • praktische Erfahrungen bei der Vorbereitung, dem Aufbau und der Entwicklung von Businessmodellen zur Vermarktung von Technologien im high-tech Sektor;
  • Erfahrungen beim Aufbau von Vermarktungs- und Vertriebskonzepten und -strukturen, besonders auch im internationalen Kontext mit Schwerpunkt Osteuropa und Asien;
  • Kenntnisse und Erfahrungen bei der Einwerbung, Realisierung und operativen Abwicklung von Förderprojekten auf Landes-, Bundes- und EU - Ebene;
  • Erfahrungen in der Konzeption und Umsetzung von blended learning Konzepten unter OPAL.

Erwünscht sind Bewerbungen von Persönlichkeiten, die solide wissenschaftliche Leistungen und eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt wurden, nachweisen können. Englischkenntnisse und die Bereitschaft zur Durchführung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache werden erwartet. Es sollten Forschungstätigkeiten auf dem Gebiet der Kommunikationsnetze nachgewiesen werden. Zudem wird die Bereitschaft der Beteiligung an Lehrveranstaltungen im Rahmen des Fernstudiums vorausgesetzt.

Im Rahmen der Professur sind die üblichen fachlichen und überfachlichen Aufgaben in Lehre, Forschung und Selbstverwaltung zu übernehmen. Die Inhalte sind in Vorlesungen, Seminaren und Praktika, vorzugsweise in den Studiengängen der Fakultät sowie dem Berufungsgebiet naheliegenden Fachgebieten auch als Dienstleistung für andere Fakultäten zu vermitteln. Dazu sind auf den genannten Gebieten fundierte theoretische Kenntnisse und angemessene praktische Erfahrungen erforderlich. Zusätzlich wird die Bereitschaft erwartet, Grundlagenfächer im fachlichen Umfeld des Berufungsgebietes zu lehren.

Zu den Aufgaben der Professur gehören zudem die Betreuung von studentischen Teamarbeiten in das Berufungsgebiet tangierenden Studienrichtungen, die Betreuung von Praxisprojekten und Abschlussarbeiten in Bachelor- und Master-Studiengängen, die Durchführung von Einführungsveranstaltungen sowie eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen der angrenzenden Fachgebiete. Weiterhin wird die Bereitschaft vorausgesetzt, Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache durchzuführen.

Darüber hinaus wird im Rahmen der Entwicklungsstrategie des Freistaates Sachsen und der Hochschule Mittweida die besondere Bereitschaft zur Fortentwicklung des Berufungsgebietes und der ständigen Anpassung der eigenen Aufgaben erwartet. Zeitliche Flexibilität bei der Lehre in innovativen Studienmodellen und berufsbegleitenden Angeboten wird ebenso erwartet, wie die Bereitschaft zur internationalen, nationalen und regionalen Kooperation mit Institutionen der Wirtschaft und Forschung.

Die Bewerber/innen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach § 58 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) i. d. F. d. Bek. vom 15.01.2013, zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. Oktober 2017, erfüllen.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Frauen am wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und fordert deshalb qualifizierte Frauen auf, sich zu bewerben. Bei auswärtigen Bewerberinnen/Bewerbern wird eine Bereitschaft zu einer Wohnsitzverlegung an den Hochschulort bzw. die Hochschulregion erwartet. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.

Die Bewerbungsunterlagen sind schriftlich mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Entwicklungsweges, Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und beglaubigten Kopien der Urkunden über erworbene akademische Grade unter Angabe der Kennzahl bis spätestens 31.05.2018 zu richten an.

Hochschule Mittweida, University of Applied Sciences
Dezernat Ressourcenmanagement / Personal
Postfach 1457, 09644 Mittweida

Hinweis: Für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen legen Sie bitte einen geeigneten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die im Rahmen des Stellenbesetzungsverfahrens entstehenden Auslagen nicht ersetzt werden.