Kurt A. Körber

Kurt A. Körber (1909-1992)

 

1928 - 1929   Studium der Elektrotechnik am Technikum Mittweida

1935                Eintritt in die "Universelle Werke" J. C. Müller & Co. in Dresden

1940                Technischer Direktor dieses Unternehmens

1946                Gründung der Abteilung Universelle der Hanseatischen
                         Lehrenbau AG in Hamburg-Bergedorf

1947                Gründung der Hauni Maschinenbaufabrik Körber & Co. G.m.b.H.
                         in Hamburg-Bergedorf

1959                Begründung der nach ihm benannten Stiftung

1960                Verleihung des Ehrendoktors der
                         Friedrich-Alexander-Universität Erlangen

1961                Gründung des "Bergedorfer Gesprächskreises"

1965                Diesel-Medaille in Gold des Deutschen Erfinderverbandes

1984                Förderpreis für die europäische Wissenschaft

1987                Umwandlung der Unternehmensgruppe in die Körber AG

1989                Ehrendoktor der Technischen Universität Dresden

1991                Ehrenbürger der Stadt Hamburg