Hochschule im Kunstrausch

09.10.2015, 18:34

Studentin organisierte Kreativmesse in Mittweida. Künstler und Referenten präsentierten an der Hochschule ihre Werke und luden zu Vorträgen ein.

Made in Mittweida: Die Kreativmesse "art.united"
war für Künstler und Besucher ein Ort des
gestalterischen Austauschs und der Inspiration.

Wer Donnerstag das Zentrum für Medien und Soziale Arbeit betrat, der stellte vor allem eins fest: Es war bunt! Unter dem Titel "art.united" präsentierten zwanzig Kunstschaffende und Referenten ihre Werke oder luden zu inspirierenden Gesprächsrunden und Vorträgen ein. Für die Besucher gab es viel zu entdecken. Die Palette reichte von klassischer Acryl-Malerei über selbstgenähte Kleidungsstücke, Feder- und Handytaschen bis hin zum 3D-Design. 

 „Wichtig war mir vor allem die Vielfalt der Veranstaltung. Die Künstler sollten eine Chance bekommen, sich zu zeigen und ihren Horizont zu erweitern“, sagt Veranstalterin Theresa Zander über ihr Eventkonzept. Kunstmessen gebe es viele, aber keine mit einem so breit gefächerten Angebot an Gestaltungstechniken. 

Theresa Zander studiert im dritten Semester Medienmanagement an der Hochschule Mittweida. Der Studiengang sei ideal auch für Künstler, da er durch seinen Praxisbezug viele Möglichkeiten biete, seine kreativen Talente einzubringen. Auf der Messe präsentierte sie auch ihr eigenes Layout- und Designlabel "Kirschkunst". Ein Großteil der Aussteller ist ebenfalls an der Hochschule Mittweida eingeschrieben. Aber auch drei hochschulexterne Künstler nutzten die Gelegenheit, um ihre Werke einem kreativen und jungen Publikum nahe zu bringen. Viele der ausgestellten Arbeiten konnten auch direkt vor Ort erworben werden.

Für einen musikalischen Gänsehaut-Auftakt des Events sorgten Finn Raber an der Gitarre und Laura Richter am Keyboard. Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Nadine Weise vom Kompetenzzentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Nach Voranmeldung konnten sich junge Kreative von ihr über Möglichkeiten der Existenzgründung beraten lassen. Für großen Andrang sorgte auch der Bastelworkshop von „Mademoiselle Chouchette“, in dem die Teilnehmer selbst Schmuck herstellen konnten.

„Die vielen Besucher waren für mich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen", sagte die Organisatorin über den Erfolg ihrer Veranstaltung. Ein Dank für die Unterstützung des Projekts gehe vor allem an die Medienförderung Mittweida e.V., das Gründernetzwerk Saxeed, an die Hochschule Mittweida, an den Förderkreis Mittweida e.V., sowie an alle freiwilligen Mitarbeiter, die halfen, den Tag auf die Beine zu stellen. Gut möglich, dass es eine art.united 2016 geben wird.

Die Kreativmesse war das zweite Kunstevent an der Hochschule Mittweida binnen einer Woche. Bereits am Dienstag fand in Haus 1 die Ausstellungseröffnung zu "Meet the New Boss" statt. Die Werke des deutschen Künstlers Benjamin Liepelt werden dort noch bis Ende Januar 2016 zu sehen sein.

By: Heide Seemann