Neuer Hochschulrat konstituiert

01.07.2020, 18:15

Erste Sitzung des neuen Hochschulrats der Hochschule Mittweida. Iris Firmenich zur Vorsitzenden gewählt.

Mit Gesundheits-Abstand aber mit einer Stimme: Die Mitglieder der Hochschulrats der Hochschule Mittweida wählten Iris Firmenich (3.v.l.) zu ihrer Vorsitzenden. Zum Gremium in der Amtsperiode bis 2025 gehören außerdem Prof. Christoph Meyer, Dirk Waidhas, Prof. Georg Kuka, Claudia Graus, Prof. Ralf Hartig (v.l.), sowie (nicht auf dem Foto) Prof. Karola Wille.

Mit Gesundheits-Abstand aber mit einer Stimme: Die Mitglieder der Hochschulrats der Hochschule Mittweida wählten Iris Firmenich (3.v.l.) zu ihrer Vorsitzenden. Zum Gremium in der Amtsperiode bis 2025 gehören außerdem Prof. Christoph Meyer, Dirk Waidhas, Prof. Georg Kuka, Claudia Graus, Prof. Ralf Hartig (v.l.), sowie (nicht auf dem Foto) Prof. Karola Wille.

Am Vormittag des 1. Juli 2020 kamen die Mitglieder des neuen Hochschulrats der Hochschule Mittweida zur ersten Sitzung zusammen. Aus ihrer Mitte wählten sie Iris Firmenich zur Vorsitzenden für die Amtsperiode 2020 bis 2025.

Firmenich ist eines der beiden neuen Mitglieder im Gremium. Die sächsische Landtagsabgeordnete kennt die Hochschule Mittweida seit vielen Jahren: Sie begleitete bereits als Kuratoriumsmitglied wesentliche Strukturänderungen der Hochschule, unterstützte die nachhaltige Etablierung der akademischen Medienausbildung in Mittweida und die Entscheidung für den Forschungsneubau des Laserinstitut Hochschule Mittweida.  Als Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Hochschule, Medien, Kultur und Tourismus des Sächsischen Landtags ist sie bestens vertraut mit aktuellen Entwicklungen der Wissenschaft- und Hochschulpolitik.

Nach ihrer Wahl sagte Firmenich: „Ich bin froh und dankbar, dass die Hochschulräte mich zu ihrer Vorsitzenden bestimmt haben. Es ist eine schwierige und herausfordernde Zeit, und es kommt es darauf an, Forschung und Lehre unter den gegenwärtigen Bedingungen in guter Qualität anzubieten. Dazu brauchen wir die Unterstützung von Bund und Land. Hier kann ich mit meinem Netzwerk sehr gut unterstützen.“

Neben Firmenich ist auch Claudia Graus neu in den Hochschulrat berufen. Sie hat als ehemalige Managerin bei IBM und mit ihren Erfahrungen im Finanz- und Personalwesen sowie zuletzt (bis 2019)  als Mitglied im Vorstand von UNICEF Deutschland sehr gute und vielfältige Kontakte in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien. Ihre Verbundenheit mit Sachsen begann in den frühen 1990er Jahren, auch der Hochschule Mittweida ist sie eng verbunden. Unter anderem ermöglicht sie aktuell Studierenden einen Einblick in die Arbeit von UNICEF.

Rektor Ludwig Hilmer freut sich, dass nach der erfolgreichen Ära von Frau Professorin Prof. Mosiek-Müller als Vorsitzender des Hochschulrats das Gremium wieder vollständig konstituiert ist: „Ich freue mich mit dem gesamten Rektorat auf die Zusammenarbeit.“ Frau Prof. Mosiek-Müller war ebenso wie Frau Dr.-Ing. Sabine Sändig mit dem Ende der Amtsperiode 2015 bis 2020 aus dem Hochschulrat ausgeschieden.

Dem aktuellen Hochschulrat gehören weiterhin als externe Mitglieder an:

  • Prof. Dr. rer. nat. Georg Kuka, Geschäftsführer, Gründer und Gesellschafter der advanced fiber tools GmbH in Mittweida,
  • Dipl.-Ing. Dirk Waidhas, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Planungsbüro Waidhas GmbH in Chemnitz sowie
  • Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR).

Die beiden internen Mitglieder sind auch in der aktuellen Amtsperiode:

  • Prof. Dr.-Ing. Ralf Hartig, Professor für Regenerative Energien an der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Leiter des Instituts für Energiemanagement (ifem), und
  • Prof. Dr. phil. Christoph Meyer, Professor für Bildung und Kultur in der Sozialen Arbeit und Studiendekan an der Fakultät Soziale Arbeit.

Auf Sicht

Der Hochschulrat ist das Aufsichts- und Beratungsorgan der Hochschule. Seine sieben Mitglieder geben Empfehlungen zur Profilbildung und Wettbewerbsfähigkeit der Hochschule und beaufsichtigen ihre Entwicklung. Hierfür fließt auch der Blick von außen ein: Neben zwei Mittweidaer Professoren gehören mehrheitlich Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft dem Hochschulrat an. Die Mitglieder werden alle fünf Jahre vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK) berufen. Der Hochschule kommt im Einvernehmen mit dem Senat ein Vorschlagsrecht für zwei interne und zwei externe Mitglieder zu.

By: presse@hs-mittweida.de